HOME

Ein Doodle für Douglas Adams: Per Anhalter durch die Welt

Ein ungewöhnliches Doodle für einen ungewöhnlichen Mann: Google feiert den 61. Geburtstag von Douglas Adams und ehrt den verstorbenen Schriftsteller mit einem Doodle.

Auf einem Acker bei Innsbruck überkam Douglas Adams wohl die wichtigste Idee seiner Schriftsteller-Karriere. Leicht angetrunken lag der 19-jährige Brite auf einem Feld und schaute in die Sterne. Er war selbst per Anhalter auf dem Weg durch Europa, als er die Idee für die Science-Fiction-Reihe "Per Anhalter durch die Galaxis" hatte. Bis das erste Buch der Reihe erscheinen sollte, vergingen aber noch acht Jahre. Denn zuerst fanden die Geschichten um Arthur Dent ihren Weg in die Öffentlichkeit als Radiosendung.

Zwischen 1979 und 1982 wurden die ersten drei Bücher veröffentlicht, die sich stark vom Hörspiel unterschieden. 1984 erschien ein vierter und 1992 dann ein letzter, fünfter Teil. Die satirischen Science-Fiction-Geschichten wurden zu einem weltweiten Erfolg.

Die Zahl 42

Douglas Adams starb bereits 2001 im Alter von 49 Jahren an einem Herzinfarkt. Am 25. Mai gedenken seitdem Adams-Fans auf der ganzen Welt des Autors und feiern den Towel Day ("Handtuch-Tag"). In "Per Ahalter durch die Galaxis" reist der Protagonist Arthur Dent mit einem Handtuch ins Weltall, da ein Handtuch "so ziemlich das Nützlichste" auf einer Reise durch die Galaxis sei.

Zum Gedenken an den 1,96 Meter großen Autor ziert die Startseite der Suchmaschine Google ein interaktives Doodle, das auch die Antwort auf die ultimative Frage des Lebens enthält: 42. Denn zu diesem Ergebnis kommt der geniale Supercomputer in "Per Anhalter durch die Galaxis". Und diese Antwort liefern in Erinnerung an die legendäre Science-Fiction-Reihe auch Google oder die Sprachsteuerung Siri von Apple, wenn man dort nach der Antwort auf die ultimative Frage des Lebens sucht.

vim
Themen in diesem Artikel
Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.