HOME

Nobelpreisträger: Pamuk sagt Deutschlandreise ab

Der türkische Nobelpreisträger Orhan Pamuk hat Angst vor Attentaten in Deutschland. Der Schriftsteller hat deshalb seine Deutschlandreise abgesagt. Am Freitag hätte er den Ehrendoktortitel in Berlin erhalten sollen.

Der türkische Literaturnobelpreisträger Orhan Pamuk hat nach einem Zeitungsbericht aus Angst vor Attentaten eine Deutschlandreise kurzfristig abgesagt. Dies habe sein deutscher Verlag bestätigt, berichtete der "Kölner Stadt-Anzeiger". Pamuk sehe sich offenbar konkret gefährdet. Ursprünglich sei Pamuk noch in dieser Woche in Deutschland erwartet worden, am Freitag habe er die Ehrendoktorwürde der Freien Universität Berlin erhalten sollen.

In dem Bericht wird auf Drohungen gegen Pamuk von türkischen Nationalisten im Zusammenhang mit dem Mord an dem türkisch-armenischen Journalisten Hrant Dink verwiesen. Der nationalistische Extremist Yasin Hamal hatte bei einer Vorführung vor Gericht geschrien: "Orhan Pamuk sollte gut auf sich aufpassen." Nach Angaben der Staatsanwaltschaft hat Hamal den 17-Jährigen Ogün Samast zum Mordanschlag auf Dink aufgehetzt. Pamuk, der ebenso wie Dink wegen Äußerungen über den Völkermord an den Armeniern im Osmanischen Reich angezeigt worden war, hatte den Anschlag auf Dink verurteilt.

Reuters / Reuters