HOME

Buch "Eine Tussi wird Mama": Die skurrilen Weisheiten der Daniela Katzenberger

"Wenn du die Pille absetzt, sag es IHM!" In ihrem neuen Buch "Eine Tussi wird Mama" gibt Daniela Katzenberger Tipps zu Schwangerschaft und Baby  - und die fallen oft skurril aus.

Daniela Katzenberger

Vertrauen Sie dieser Frau? Daniela Katzenberger gibt den Fans in ihrem neuen Buch "Eine Tussi wird Mama" kleine Merkzettel an die Hand.

Wo Daniela Katzenberger drauf steht, ist auch Daniela Katzenberger drin: In ihrem neuen Buch "Eine Tussi wird Mama" nimmt die Reality-TV-Blondine ihre Fans mit durch ihre erste Schwangerschaft. Das Buch liest sich wie ein Tagebuch, Katzenberger plaudert einfach über alles - manchmal schon zu intim. Gleichzeitig gibt die 29-Jährige gewohnt unverblümt Tipps fürs Mutterwerden und das Baby.

Auf kleinen Merkzetteln können sich die Leser darüber informieren, was laut Katzenberger wichtig ist beim Kinderkriegen. Das ist mal peinlich, mal banal - aber oft sehr skurril. Wir haben die zehn verrücktesten Weisheiten von Daniela Katzenberger für Sie zusammengetragen:

Die verrücktesten Katzenberger-Weisheiten

"Im Kinderwagen wird keine Bierkiste transportiert - NIEMALS!"

"Wenn es ein Mädchen ist, darf es Ohrlöcher haben! ER will das auch, weiß es nur noch nicht."

"Fürchte dich nicht vor jedem Pupser oder Rülpser! Das Baby tut es auch nicht!"

"Schau, was die Sterne über dein Baby sagen! Aber vertrau nur dir selbst!"

"Denk nicht, du wirst auch ohne Pille nicht schwanger!"

"Wenn du die Pille absetzt, sag es IHM!"

"Achte darauf, dass dein Partner nicht auch einen Baby-Bauch kriegt! ER ist nicht schwanger!"

"Wundere dich nicht, wenn er deine pralleren Rundungen scharf findet. Männer lieben Kurven!"

"Dein Kind braucht ein eigenes Zimmer, selbst wenn du dafür auf ein Ankleidezimmer verzichten musst!"

"Vor der Ehe schon Eltern werden ist o.k., aber sub-optimal!"

Der Tonfall zieht sich durch das komplette Buch: Von Intimrasur bis zum Moment der Empfängnis wird kein Thema ausgelassen. Zu letzterem gibt es sogar ein komplettes Kapitel. "Die Nacht der Nächte" heißt es und Katzenberger beschreibt, wie sie und ihr Partner Lucas Cordalis ihr Baby zeugten. Das liest sich dann so:

"Ich weiß es noch ganz genau. Jetzt nicht, weil es der beste, geilste, absolut unvergesslichste Sex meines Lebens war. Es war zu der Zeit ja nicht so, dass wir ständig rumgemacht haben und nicht aus dem Bett rausgekommen sind, wir waren ja schließlich auch schon ein Jahr zusammen und haben die absolute Sturm- und Drangzeit hinter uns. (...) Die Nacht der Zeugung war übrigens sehr laut. Nicht wegen Lucas und mir, sondern wegen meiner Fast-Schwiegereltern nebenan. Nicht, dass ihr jetzt denkt, wir pennen Wand an Wand, also Schlafzimmer direkt an Schlafzimmer und alle Cordalis waren in Aktion. Nein! Das Zimmer von Lucas, also der Gästetrakt, ist genau neben dem Wohnzimmer. Und da lief gerade eine Wiederholung vom "Tatort". Und zwar so laut, dass ich die Leichen mitzählen konnte."

Was wohl die kleine Sophia einmal dazu sagt, wenn sie erwachsen ist? Vermutlich wundert sie das wenig, denn Details aus dem Familienleben von Daniela Katzenberger und ihrer Mutter Iris Klein lassen erahnen, dass auch dort eine sehr mitteilungs-freudige Atmosphäre herrscht. Da macht es nichts, wenn Mama mit einem alten Intimbeichte-Buch um die Ecke kommt.

sst