VG-Wort Pixel

In eigener Sache Sie sind die Neuen - die Chefredaktion des stern stellt sich vor

Die neue Führungsriege des stern
Gestatten - die neue Führungsriege des stern: Frank Thomsen (l.), Florian Gless und Anna-Beeke Gretemeier
© Guido Rottmann / stern
Liebe Leserin, lieber Leser: Der stern hat neue Chefs. Frank Thomsen, Florian Gless und Anna-Beeke Gretemeier leiten seit Jahresbeginn Deutschlands bekanntestes Magazin. Hier stellen sie sich vor.

Ich heiße Frank Thomsen, 53, ich bin der neue Publisher des stern. Früher hieß das Verlagsleiter. Es ist meine Aufgabe, dafür zu sorgen, dass die Redaktion gut und in Ruhe starke Hefte für Sie produzieren kann und dass die Zahlen stimmen.

Es fühlt sich für mich an wie nach Hause kommen. Der stern war nach dem Wirtschaftsstudium meine erste Berufsstation und hat mich nicht mehr losgelassen. Bis vor vier Jahren habe ich hier fast 20 Jahre als Journalist gearbeitet, beim Heft und bei stern.de. Dann war ich an anderer Stelle bei Gruner + Jahr tätig, dem Verlag, in dem dieses Magazin erscheint.

Der stern ist das bekannteste Magazin Deutschlands. Und für mich auch das aufregendste. Aber es gibt Menschen, unter ihnen mächtige, die diesen Journalismus nicht mehr wollen. Wir stehen dafür ein, dass sie keinen Erfolg haben. Es braucht unabhängige Journalisten ohne Angst. Denen, die das nicht mehr verstehen, müssen wir versuchen, es zu erklären. Wie? Lassen Sie uns das gemeinsam überlegen. Wir werden in diesem Jahr wieder unsere Türen öffnen zu einem "Tag des Journalismus". Wir freuen uns auf Sie.

Auch für mich ist es eine Rückkehr. Mein Name ist Florian Gless, ich bin 50 Jahre alt und habe die längste Zeit meines Berufslebens beim stern gearbeitet: Ich war Reporter, habe das Kultur-und lange das Deutschlandressort geleitet und durfte damals bereits als Mitglied der Chefredaktion den Inhalt dieses Magazins gestalten. Knapp fünf Jahre war ich nun in anderen Positionen bei Gruner + Jahr, als ich gefragt wurde, ob ich mir ein Zurück vorstellen könnte.

Diese Marke zu führen ist für mich der spannendste Job im deutschen Journalismus. Der stern berichtet nicht nur, im Idealfall packt er zu, nimmt Sie, liebe Leserin und lieber Leser, mit ins Geschehen, führt Sie ganz nah heran. Er leuchtet für Sie Hintergründe aus, stellt Fragen und sucht nach Antworten, er bezieht Position – und er druckt doppelseitige Fotos, deren Kraft für sich steht.

Der stern ist für mich ein guter Freund, der mich jede Woche aufs Neue bewegt. Und so ist es diese Nähe zu den Menschen, wegen der ich diese Marke so sehr mag. Ich habe daher nicht lange gezögert mit meiner Antwort. Und freue mich sehr, jetzt als Chefredakteur für Sie hier arbeiten zu dürfen.

Ich bin Anna-Beeke Gretemeier, 32 Jahre alt und seit vier Jahren beim stern. Zuvor habe ich stern.de geleitet und freue mich nun, unsere Marke noch ganzheitlicher nach vorn zu bringen. Ich kann Ihnen versichern, dass mir kein Job dieser Welt mehr Spaß bringt! Unser Team wird jeden Tag das Beste für Sie geben: Unsere Nachrichten und Geschichten werden von vielen Augen gelesen und genau verifiziert, bevor sie im Heft oder online erscheinen. Seriosität geht für uns vor Schnelligkeit. Das, was Sie von uns lesen, soll stimmen. Das nehmen wir sehr, sehr ernst. Ob wir Geschichten für Sie ausgraben, Informationen recherchieren und hinterfragen, unser Ziel ist dabei: Journalismus zu machen, der Deutschland bewegt. Dafür treten wir an.

Wir wollen Ihnen Geschichten liefern, bei denen Sie unbedingt weiterlesen müssen, für die Sie sich gern Zeit nehmen. Und über die Sie mit anderen sprechen wollen – ob am Abendbrottisch, am Arbeitsplatz, via Whatsapp oder in sozialen Netzwerken. Sie sehen: Wir alle brennen leidenschaftlich darauf, jetzt loszulegen. Wir wünschen Ihnen ganz viel Spaß beim Lesen.

Herzlich Ihre stern-Chefredaktion

  


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker