HOME

Vize-Chefredakteur der "Bild": Nikolaus Blome wechselt zum "Spiegel"

Beim Nachrichtenmagazin "Spiegel" formiert sich die zukünftige Chefredaktion. Mit dem designierten Chefredakteur Wolfgang Büchner kommt auch ein neuer Vize.

Der Vize-Chefredakteur der "Bild"-Zeitung, Nikolaus Blome, 49, wechselt in selber Funktion zum Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". Er wird neuer Leiter der Hauptstadtredaktion von "Spiegel" und "Spiegel Online" in Berlin. Das teilte der Spiegel-Verlag am Mittwoch in Hamburg mit.

Blome werde zum 1. Dezember als stellvertretender Chefredakteur in das Team des designierten "Spiegel"-Chefs Wolfgang Büchner, 47, wechseln. Der bisherige Leiter des Berliner Hauptstadtbüros, Konstantin von Hammerstein, 52, arbeite künftig als Autor für den Verlag.

Die Politik- und Wirtschaftsredaktion der "Bild" wird zukünftig übergreifend allein von Bela Anda, 50, verantwortet, wie ein Sprecher des Axel-Springer-Konzerns auf dpa-Anfrage sagte. Anda ist bereits seit August 2012 stellvertretender "Bild"-Chefredakteur.

"Spiegel"-Doppelspitze im April 2013 abgesetzt

Der bisherige dpa-Chefredakteur Büchner übernimmt seine neue Aufgabe als Chefredakteur von "Spiegel" und "Spiegel Online" am 1. September. Er folgt auf die "Spiegel"-Doppelspitze aus Print-Chef Georg Mascolo und Digital-Chef Mathias Müller von Blumencron, die im April 2013 abgesetzt worden war. In der Zwischenzeit wurde die "Spiegel"-Printredaktion von Klaus Brinkbäumer und Martin Doerry geführt. Beide bleiben nach Angaben eines Verlagssprechers stellvertretende Chefredakteure. Rüdiger Ditz, Chefredakteur von "Spiegel Online", verantwortet das Nachrichtenangebot im Internet.

Am Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" ist seit 2004 die Mitarbeiter KG mit 50,5 Prozent beteiligt, der Hamburger Zeitschriftenverlag Gruner+Jahr mit 25,5 Prozent und Erben des Verlagsgründers Rudolf Augstein mit 24 Prozent. Sie werden von dem Verleger der linken Wochenzeitung "Der Freitag", Jakob Augstein, vertreten.

Jakob Augstein liefert sich seit 2011 mit "Bild"-Vize Blome einen TV-Schlagabtausch im öffentlich-rechtlichen Info-Sender Phoenix. Die beiden analysieren in der Sendung kontrovers die politischen Ereignisse der Woche.

Der Volkswirtschaftler Blome stieg Anfang der 90er Jahre als Wirtschaftsredakteur beim "Tagesspiegel" in Berlin ein, bevor er als Korrespondent für Regionalzeitungen aus Brüssel die EU-Politik analysierte. Nach seinem Wechsel zum Medienhaus Axel Springer war er dort zunächst bei der Tageszeitung "Welt" in führenden Positionen tätig und seit August 2006 Leiter des "Bild"-Hauptstadtbüros. Im Mai 2011 wurde er zudem stellvertretender Chefredakteur des Blattes und Leiter des Wirtschaftsressorts. Blome erhielt für seine journalistischen Arbeiten mehrere Medienpreise, darunter den Theodor-Wolff-Preis.

awö/DPA / DPA