VG-Wort Pixel

"Findet Nemo"-Fortsetzung bestätigt Der Clownfisch schwimmt wieder


Der wohl berühmteste Clownfisch kehrt zurück auf die Leinwand: Regisseur Andrew Stanton plant eine Fortsetzung von "Findet Nemo". Allerdings müssen sich die Fans noch eine ganze Weile gedulden.

Der Animationsfilm "Findet Nemo" feierte im Jahr 2003 große Erfolge, spielte über 800 Millionen US-Dollar ein und wurde zum bis dahin finanziell erfolgreichsten Walt-Disney-Film. Nun soll das Abenteuer rund um den Clownfisch weitergehen. Wie "The Hollywood Reporter" ankündigt, arbeitet Andrew Stanton als Regisseur an einer geplanten Fortsetzung zu dem Pixar-Streifen. Das Drehbuch schreibt diesmal Victoria Strouse, während Lindsey Collins produziert.

Im ersten Teil machte sich Nemos Vater Marlin gemeinsam mit der vergesslichen Palettendoktorfisch-Dame Dorie auf die Suche nach seinem verschollenen Sohn, nachdem dieser von einem Taucher gefangen wurde. Gesprochen wurden die Hauptcharaktere in der deutschen Synchronfassung damals von Christian Tramitz, Anke Engelke und Domenic Redl. Die Handlung des zweiten Teils, der voraussichtlich 2016 erscheinen wird, ist bisher nicht bekannt.

Ein Oscar für Nemo

"Findet Nemo" konnte 2004 den Oscar für den besten Animationsfilm absahnen und verbuchte weltweit an den Kinokassen große Erfolge.

Stanton, zu dessen Arbeiten auch "Wall-E", "Das große Krabbeln" und "Die Monster AG" zählen, musste indes mit seiner letzten Anstrengung - "John Carter - Zwischen zwei Welten" - einen Kinoflop verkraften. Bei einem geschätzten Budget von 250 Millionen Dollar konnte der Science-Fiction-Epos weltweit nur knapp über 280 Millionen Dollar einspielen.

kave/Bang

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker