HOME

"The Bourne Supremacy": Matt Damon dreht in Berlin

Wenn Hollywoodstar Matt Damon am Alexanderplatz dreht, erweist auch der oberste Standortpolitiker Klaus Wowereit dem Schauspieler seine Reverenz.

Die Szenerie wirkt gespenstisch: Auf der nächtlichen Spree im Berliner Regierungsviertel spiegelt sich Blaulicht. Polizisten mit Funkgeräten rennen hektisch durcheinander. Plötzlich taucht aus der Dunkelheit ein Mann auf. Nur schwer kann er den Polizisten entkommen, die ihn über eine Brücke verfolgen. Was für die Passanten zunächst wie die Jagd auf einen Schwerverbrecher aussieht, entpuppt sich als gestellt: Hollywoodstar Matt Damon dreht gerade in der Hauptstadt den Film "The Bourne Supremacy".

Jetzt besuchte Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit den Schauspieler am Set am Alexanderplatz. Um den Star zu treffen, musste der Politiker nur einen kurzen Weg zurücklegen: Derzeit dreht das Team auch in der Nähe des Roten Rathauses, dem Amtssitz von Wowereit. Auf dem Dach eines Hochhauses konnte der Politiker Damon dabei beobachten, wie er seinen Verfolgern in Schwindel erregender Höhe entkommt.

Matt Damon als CIA-Agent auf der Flucht

Bereits gedreht sind Filmszenen am Potsdamer Platz, am Kurfürstendamm und um den Bahnhof Friedrichstraße. Damon spielt einen CIA-Agenten auf der Flucht. "Einige Straßen müssen wir für kurze Zeit absperren", erklärt der Produktionsleiter des Filmstudios Babelsberg, Henning Molfenter. Das Brandenburger Unternehmen hat für Hollywood den Produktionsservice übernommen.

Babelsberg und Berlin im Aufwind

Spektakuläre Dreharbeiten mit Hollywoodstars sind für die Berliner inzwischen Alltag. "Berlin als Drehort ist im Aufwind", sagt Molfenter. Im vergangenen Jahr drehte Jackie Chan für den Film "In 80 Tagen um die Welt" in Berlin und Babelsberg. Derzeit arbeitet Kevin Spacey in Babelsberg und in Potsdam. Nach Medienberichten soll bald Tom Cruise für den dritten Teil des Action-Films "Mission: Impossible" in Berlin vor der Kamera stehen, nachdem er erst vor einigen Tagen zur Deutschlandpremiere von "Last Samurai" in der Hauptstadt war.

Die Dreharbeiten für "The Bourne Supremacy" in Berlin sollen noch bis Ende Februar dauern. Wenig Hoffnungen können sich Fans machen, die Matt Damon als Berliner Nachtschwärmer antreffen wollen. "Wir drehen sechs Tage die Woche", sagt der Star. Für Partys bleibe keine Zeit. "Ich brauche Schlaf." Insgesamt sind für die Berliner Szenen des Spionage-Thrillers 70 Tage vorgesehen. "Danach wird in Indien weitergearbeitet", sagt Molfenter. "Bourne Supremacy" ist die Fortsetzung des Kinoerfolgs "Die Bourne Identität" ("The Bourne Identity") mit Matt Damons deutscher Filmpartnerin Franka Potente. Im Juli soll der Film in die US-Kinos kommen und im September in Deutschland anlaufen.

Martina Groh/DPA

DPA