HOME

ACTION/THRILLER: Get Carter

Stephen Kays Film ist ein Remake des Klassikers von 1971 »Jack rechnet ab« mit Michael Caine. Die Neu-Version mit Syvester Stallone profitiert von dem Rezept bewährte Story plus verschäfte Action.

Geldeintreiber Jack Carter hat sein ganzes Leben lang versäumt, sich mit seinem Bruder Richie auszusöhnen. Jetzt ist er tot. Jack wagt sich an die gefährliche Aufgabe heran, den Mörder zu finden.

Dass der Actionthriller »Get Carter« sehr spannend erzählt ist, liegt leider nicht an einem Umdenken in Hollywood: Gute Drehbücher sind weiterhin Mangelware. Bei Stephen Kays Streifen handelt es sich vielmehr um ein Remake des Klassikers »Jack rechnet ab«, den Mike Hodges 1971 mit Michael Caine drehte. Im prüden Amerika der Neuzeit hat Kay den herben Sex des Original gestrichen, die Action verschärft und die Story ansonsten beibehalten.

Jack Carter hat in Seattle denkbar schlechte Karten: Seine Schwägerin will ihn nicht sehen und nur seine Nichte Doreen (Rachel Leigh Cook) öffnet sich ihm langsam. Carter sticht mit seinen Ermittlungen in ein Wespennest. Ein Barbesitzer (Michael Caine in einer schmierigen Nebenrolle), ein sexgeiler Internet-Milliardär (Alan Cummings als Bill-Gates-Parodie) und ein alter Bekannter (Mickey Rourke) von Carter, der jetzt mit Online-Pornos handelt, machen ihm das Leben schwer.

Carter bringt mit unbewegter Miene Licht ins Dunkel und nutzt dabei die daumenbrechenden Fähigkeiten, die er sich als Geldeintreiber in Las Vegas aneignen musste. Auch Actionfreunde blicken schon bald nicht mehr durch, wie viele neue Feinde sich Carter pro Minute im Film macht, können sich aber über trefflich inszenierte Verfolgungsjagden, spannende Schießereien und superbe Schlägereien freuen. Sylvester Stallone ist zweifelsohne gut darin, den harten Mann zu mimen. »Get Carter« bietet solide Action und ist einer von Stallones besseren Filmen.

Ein sehr scharfes Bild und ein überragender Ton zeichnen die Warner-DVD aus. Zu den Extras gehören ein Original-Kommentar von Regisseur Stephen Kay, einige nicht verwendete Szenen und die üblichen Trailer. Get Carter!

Carsten Scheibe

Ton/Bild: Dolby Digital 5,1/2,35:1; Laufzeit: 99 Minuten

Themen in diesem Artikel