HOME

Großaufnahme: 15 Dinge, die Sie über Amy Adams wissen müssen

Amy Adams war fünf Mal für den Oscar nominiert, und auch ihre famose Vorstellung im spektakulär unspektakulären Science-Fiction-Drama "Arrival" ist Gold wert. 15 Fakten über die amerikanische Schauspielerin.

Amy Adams

US-Schauspielerin Amy Adams

•Ihr neuer Film ist Denis Villeneuves faszinierender Science-fiction-Film "Arrival", in dem Außerirdische an zwölf verschiedenen Stellen auf der Erde gelandet sind. Amy Adams spielt die Linguistin Dr. Louise Banks, die herausfinden soll, welche Absichten die Besucher haben.  

•Sie wurde am 20. August 1974 im italienischen Aviano geboren und verbrachte ihre frühe Kindheit in Vincenza. Ihr Vater war bei der US-Armee und siedelte mit seiner Familie nach Castle Rock, Colorado über, als Amy acht Jahre alt war. 1985 ließen sich ihre Eltern scheiden.

•Eigentlich hatte sie Ballerina werden wollen und stand in zahlreichen Stücken des Boulder's Dinner Theatre und des Country Dinner Playhouse auf der Bühne, zwei Theater mit Restaurantbetrieb in Colorado. Wegen einer Muskelverletzung konnte sie ihre Karriere als Tänzerin nicht weiter verfolgen.

•Der Besuch eines Castings kurze Zeit später führte gleich zu ihrem Kinodebüt in der schwarzen Komödie "Gnadenlos schön" (1999)


•Nach diversen Auftritten in TV-Serien engagierte Steven Spielberg sie 2002 für eine Nebenrolle in "Catch Me If You Can", die, so der Regisseur, "eigentlich ihre Filmkarriere befeuern sollte". Tat sie aber nicht: Amy war danach ein Jahr lang arbeitslos.

•Als sie schon nicht mehr dran geglaubt hatte, gelang ihr der Durchbruch mit dem Independent-Drama "Junikäfer" (2005). Für ihre Verkörperung der fröhlichen, redseligen schwangeren Ashley Johnson erhielt sie eine Oscar-Nominierung als Beste Nebendarstellerin.

•Vier weitere Nominierungen folgten: für "Glaubensfrage" (2009), "The Fighter" (2011), "The Master" (2012) und "American Hustle" (2013). Sechsmal war sie außerdem für den Golden Globe nominiert und gewann ihn zweimal - für "American Hustle" und "Big Eyes" (2014).

•Ihre roten Haare sind nicht echt, Amy ist eigentlich blond.

•Wie wunderbar sie singen kann, zeigte sie in dem Disney-Musical "Verwünscht". Für die Rolle der Märchenprinzessin Giselle, die sich plötzlich im modernen New York wiederfindet, hatte sie sich gegen über 300 Mitbewerberinnen durchgesetzt.


•2013 warb sie für den Duft Eau de Lacoste:


•Ein Jahr später engagierte Max Mara sie für ihre Accessoires-Kampagne und brachte im Oktober 2015 die von ihr inspirierte und ihr gewidmete "A" Bag heraus:

•Am 2. Mai 2015 heiratete sie ihren Kollegen Darren Le Gallo, den sie 2001 in einem Schauspielkurs kennengelernt und mit dem sie sich im April 2008 verlobt hatte. Die beiden haben eine Tochter, Aviana Olea (6).

•Das sagt sie:
"Mein Mann und ich sind sehr ruhige Leute. Es gibt Menschen, sagen wir zum Beispiel Jennifer Lawrence, die betreten einen Raum und ziehen sofort sämtliche Aufmerksamkeit auf sich. Ich glaube nicht, dass sie jemand ist, der darauf aus ist, sie hat einfach diese energetische Ausstrahlung. Ich hingegen kann in einem Raum sehr sehr schnell verschwinden."

•Das sagen andere:
"Sie hat dieses Ingrid Bergman-mäßige, diese leuchtende Schönheit. Sie ist schrecklich intelligent und besitzt zugleich diese sonderbare Unschuld." (John Patrick Shanley, Regisseur und Autor von "Glaubensfrage")

Amy Adams für Einsteiger:

"Junikäfer" (2005)
"Verwünscht" (2007)
"Glaubensfrage" (2008)
"The Fighter" (2010)
"The Master" (2012)
"American Hustle" (2013)
"Big Eyes" (2014)
"Arrival" (2016)