HOME

Caterina Valente: Das "Malaguena-Girl" wird 75

Mit Hits wie "Ganz Paris träumt von der Liebe" und "Tipitipitipso" wurde Caterina Valente in den 50er Jahren Deutschlands Schlagerstar Nummer eins. Inzwischen ist es um die Künstlerin ruhig geworden.

Wer war zuerst da? Das Wirtschaftswunder oder der Star Caterina Valente? Die Valente habe der Wiederaufbau-Ära der Bundesrepublik aus der Seele gesungen, schrieb einer ihrer Bewunderer, der Publizist und Schriftsteller Dieter Bartetzko. Jetzt, am 14. Januar, wird Caterina Valente 75. Sie war eine deutsche Schlagersängerin, als das Wort noch keinen negativen Beigeschmack hatte. Doch die Künstlerin machte sich auch als Schauspielerin, Konzertpianistin und Jazz-Sängerin an der Seite von Größen wie Louis Armstrong und Ella Fitzgerald einen Namen. Für ihre große internationale Karriere ist die viel Geehrte gerade erst bei der Bambi-Verleihung ausgezeichnet worden.

Valente wurde als Spross einer Künstlerfamilie am 14. Januar 1931 in Paris geboren. Ihr Vater Giuseppe war Akkordeon-Virtuose, ihre Mutter Maria trat als Clown auf. Mit 21 heiratete sie den Jongleur Erik van Aro, der ihr Manager wurde. Ihr gemeinsamer Sohn, Eric van Aro, ist Jazzsänger.

Sie mag den Rummel nicht mehr

Doch um das Kind einer italienisch-spanischen Artistenfamilie ist es ruhig geworden. Das Schweizer Fernsehen muss den bei Lugano im Tessin lebenden Star mit einer vierteiligen Sendung aus dem Jahr 1993 ehren - sie war nicht zu erreichen. Nach Auskunft ihres Münchner Agenturbüros hat sie sich in ihr Haus in den USA zurückgezogen. "Sie mag den Rummel nicht mehr", hieß es dort. Keine Interviews, keine Fotos - aber es gehe ihr gut.

Eine Bilderbuchkarriere

Rummel hat sie früher immer gesucht - und auch kräftig dafür gesorgt. Weit über 1000 Fernsehauftritte, mehr als 1500 Lieder, etwa "Ganz Paris träumt von der Liebe" (1955), ein Multitalent, das zwei Söhne aufzog und sich nie schonte. Nur wenige Deutsche wissen vermutlich, dass die Valente in den USA das "Malaguena-Girl" genannt wurde. Ihren erfolgreichsten Schlager hat sie über 13 000 Mal gesungen. Mit der deutschen Fassung gelang ihr dann auch in Deutschland der Durchbruch. Der unvergessliche Perry Como oder Megastar Frank Sinatra waren des Lobes voll über die Sängerin, die sich musikalisch immerhin in zwölf und privat in sechs Sprachen ausdrücken kann.

Bis in die 60er Jahre war Caterina Valente die wohl populärste Schlagersängerin in Deutschland. "Fiesta Cubana" (1955), "Wo meine Sonne scheint" (1957), "Spiel noch einmal für mich, Habanero" (1958), "Tschau, Tschau Bambina" (1959) waren nur einige der Ohrwürmer, die nicht nur jedes Kind auf der Straße trällerte und die auch die Sehnsucht der Deutschen nach Vergessen und Urlaub widerspiegelten.

Schon als Kind auf Tournee

Schon als Fünfjährige, nachdem sie eine russische Ballettschule in Paris besucht hatte, stand sie zusammen mit ihren Geschwistern als Gitarristin im Zirkusrund. In der Arena wurde sie auch entdeckt und sang sich dann von Erfolg zu Erfolg. Ihren ersten Gesangsauftritt hatte sie 1937 in Stuttgart, ihre Fernsehpremiere 1939 (!) in Italien, während die Familie ständig auf Tournee in ganz Europa war und die kleine Caterina dabei auch vom regelmäßigen Schulbesuch abgehalten wurde. Ihre Begabungen - Sprachtalent, eine unbändige Lust an Tanz und Lied - wuchsen sich dennoch oder gerade deswegen prächtig aus. Später immer an ihrer Seite, ihr Lieblingsbruder Silvio Francesco.

Die Namen der Musiker und Künstler, mit denen sie zusammen gearbeitet hat, lesen sich wie das Who is Who der Showbranche: Peter Alexander, Peter Frankenfeld, Hasi Osterwald, Max Greger oder Kurt Edelhagen. Ihre Fernsehshows "Musik ist Mein Leben", "Bonjour Catrin" oder "Verliebt in Musik" erreichten traumhafte Einschaltquoten. Außerdem wirkte sie in zahlreichen Filmen und Fernsehserien mit. Alles in allem ein erfülltes Musik-Leben, das sie sich nach eigenen Angaben auch wohl nie hätte anders vorstellen können.

AP/DPA / AP / DPA