HOME

"My Truth – The Rape of 2 Coreys": Website-Crash verhindert Stream von Missbrauchs-Doku – ein möglicher Täter-Name sickert trotzdem durch

Am Montagabend sollte die Missbrauchs-Doku von Corey Feldman live gehen, doch die Internetseite brach zusammen. Lediglich das Live-Publikum bekam "My Truth - The Rape Of 2 Coreys" zu sehen. Und erfuhr so den Namen einer Hollywood-Größe, die Corey Haim vergewaltigt haben soll.

Corey Feldman bei der Premiere zu My Truth

Schauspieler Corey Feldman präsentierte seine Doku "My Truth - The Rape Of 2 Coreys" einem ausgewählten Publikum im Directors Guild Theater in Los Angeles

Getty Images

Mit Spannung wurde am Montagabend die Premiere von "My Truth - The Rape Of two Coreys" erwartet. In der Dokumentation über sexuellen Missbrauch in der Filmindustrie wollte Corey Feldman den Namen des Mannes verraten, der seinen vor zehn Jahren verstorbenen Kollegen Corey Haim in den 1980er Jahren vergewaltigt haben soll. Doch es kam anders als geplant. 

Bereits kurz nachdem der Livestream, für den die Zuschauer im Vorfeld gegen eine Gebühr von 20 Dollar elektronische Tickets kaufen konnten, starten sollte, twitterte Feldman: "Der Film beginnt 15 Minuten später, da die Webseite zusammengebrochen ist. Was eigentlich eine gute Sache ist! Also dranbleiben!"

Hackerangriff auf Livestream-Event?

Doch bislang passierte nichts. Ein Twittervideo, dass bei der Liveaufführung im Directors-Guild-Theatre in Los Angeles aufgenommen wurde, zeigt Feldman mit Mikro auf der Bühne, wie ihm eine Stimme aus dem Off mitteilt, dass der Livestream gehackt wurde.

Der Angriff sei zu groß, als das man ihn abschütteln könne. "Das ist verrückt", so der Schauspieler, der daraufhin erklärte, es habe in der Vergangenheit immer wieder Angriffe auf ihn und sein Leben gegeben. "Die wollen nicht, dass die Wahrheit rauskommt."

Im Netz vermuteten jedoch einige, dass vielmehr der große Ansturm auf die Internetseite zu dem Zusammenbruch der Webseite führte und verlangten ihr Geld zurück. Ungeachtet der Probleme im Netz wurde dem Live-Publikum die Doku dennoch präsentiert. Kurz danach geisterte auch schon der Name einer Hollywood-Größe durchs Netz.

Journalistin twittert Name von Hollywood-Größe

Eine Journalistin der "Los Angeles Times", die bei der Premiere dabei war, verkündete anschließend auf Twitter: "Corey Feldman behauptet, dass Corey Haim ihm erzählt habe, er sei 1985 von Charlie Sheen am Set zum Film "Lucas" vergewaltigt worden. Sheen hat diese Behauptung bereits früher bestritten und leugnet sie im Film nicht erneut." Demnach soll Haim ihm erzählt haben, dass es am hellichten Tag zwischen zwei Wohnwagen passiert sein soll.

Während der Dreharbeiten zum Film war Charlie Sheen 19 Jahre und Corey Haim 13 Jahre alt. Tatsächlich ist es nicht das erste Mal, dass der "Two and a Half Men"-Star in diesem Zusammenhang in die Schlagzeilen geriet. Schon 2017 berichtete unter anderem das US-Boulevardmagazin "National Enquire" über die Vorwürfe gegen ihn.

Die Schauspieler Corey Haim, Charlie Sheen, Kerri Green

Die Schauspieler Corey Haim, Charlie Sheen, Kerri Green am Set vom Film "Lukas" im Jahr 1986

Picture Alliance

Demnach hätten ein Dutzend Quellen dem Magazin berichtet, das Haim ihnen gegenüber diesen Namen erwähnte. Der Artikel erwähnte auch Sheens Ex-Frau Denis Richards, die Sheen bei der Einreichung der Scheidung beschuldigte, er hätte Webseiten besucht, auf denen minderjährige Jungen und Mädchen zu sehen gewesen wären. 

Schauspieler ist HIV-positiv: Das wilde Leben von Charlie Sheen
Charlie Sheen

Schauspieler Charlie Sheen ist mit dem Aids-Virus infiziert. Das gab der für seine Exzesse bekannte Schauspieler am Dienstagmorgen (Ortszeit) im amerikanischen Frühstücksfernsehen bekannt. "Ich muss einräumen, dass ich in der Tat HIV-positiv bin", sagte der 50-Jährige in der "Today"-Show, die vom New Yorker Sender NBC ausgestrahlt wird.

Vom "People"-Magazin auf die angebliche Vergewaltigung von Haim angesprochen, erklärte ein Sprecher von Sheen damals: "Er weist die Behauptung absolut zurück".

Premierengast: "Corey hat niemanden betrogen"

Sheen ist neben der Schauspielerei vor allem für seinen ausschweifenden Lebensstil bekannt, hatte in der Vergangenheit immer wieder Probleme mit Alkohol und Drogen. Zuletzt sorgte er für Aufregung, als er im November 2015 in der "Today"-Show seine HIV-Infektion öffentlich machte. Vier Jahre zuvor erfuhr er eigenen Angaben zufolge von der Diagnose, hielt sie jedoch geheim. 

Was machen Jason Biggs, Roseanne Barr und Charlie Sheen (v.l.n.r.) eigentlich heute?

Ob er angesichts der Anschuldigungen Konsequenzen zu befürchten hat, ist unklar. Produzent Gary Franchi, der ebenfalls bei der Premiere anwesend war, erklärte anschließend auf Youtube: "Es war ein sehr dramatischer Film. Und ich glaube, er wird sich einreihen in dieselbe Bewegung, die auch in Bezug auf Weinstein und Epstein stattgefunden hat (…) Ich denke, wir werden hier eine große Veränderung erleben. "Auch er vermutet, dass zu viele Menschen gleichzeitig die Webseite besuchen wollten. "Corey hat niemanden betrogen. Der Film ist echt. Und sie versuchen, ihn der Welt zugänglich zu machen."

Auf Twitter schrieb Feldman später noch: "Ich gebe euch meine persönliche Garantie, dass jeder den Film zu sehen bekommt! Auch, wenn ich an jeden dafür DVDs verschicken muss. Nichts wird #Mytruthdoc am Rauskommen hindern. Das ist verrückt. Bitte betet für uns."

Quellen: Twitter, Youtube, "National Enquire", "People"

jek