VG-Wort Pixel

Medienberichte Cristiano Ronaldo und Angelina Jolie sollen in TV-Serie mitwirken

Angelina Jolie und Cristiano Ronaldo
Angelina Jolie und Cristiano Ronaldo sollen Medienberichten zufolge in der türkischen Serie "Hayat Köprüsü" mitwirken.
© AP/DPA
Dieses Duo könnte bald für Furore sorgen: Medienberichten zufolge sollen Angelina Jolie und Cristiano Ronaldo in einer türkischen TV-Serie mitspielen. Sie wären nicht die einzigen Stars.

Er ist einer der begehrtesten Sportler dieses Planeten, allein im vergangenen Jahr hat er nach Angaben seines Managements 227 Millionen Euro verdient. Sie ist ein Oscar-gekrönter Hollywoodstar. Laut einem Bericht der Website "turkish-football.com" sollen Cristiano Ronaldo und Angelina Jolie demnächst gemeinsam vor der Kamera stehen. Wie das Online-Portal schreibt, sollen der Weltfußballer und die Noch-Ehefrau von Brad Pitt bei der türkischen Fernsehserie "Hayat Köprüsü" mitspielen, was auf Deutsch so viel bedeutet wie "Lebens-Brücke".

Die Serie handelt von einer Familie, die auf der Flucht vor dem syrischen Bürgerkrieg in die Türkei auswandert und sich durchschlagen muss. Gedreht werden soll in der syrisch-türkischen Region Gaziantep, im April fällt die erste Klappe. Ronaldo und Jolie sind offenbar nicht die einzigen prominenten Mitwirkenden. Laut Regisseur Eyup Dirlik werden Schauspieler und Schauspielerinnen aus der ganzen Welt auftreten. Eine tragende Rolle werden die beiden eher nicht übernehmen, vermutlich handelt es sich um kurze Gastauftritte, mit denen sie dem Thema der Serie zu mehr Aufmerksamkeit verhelfen. Zu sehen sein wird "Hayat Köprüsü" in der Türkei, im Nahen Osten und in Lateinamerika.

Cristiano Ronaldo unterstützt Flüchtlinge

Bestätigt haben das Engagement bislang weder der aktuelle Weltfußballer noch die Schauspielerin. Dennoch wäre es durchaus denkbar, dass es zu diesen Dreharbeiten kommt. Angelina Jolie ist seit 2012 UNHCR-Sondergesandte und setzt sich seit Längerem für syrische Flüchtlinge ein. Auch Ronaldo hat in der Vergangenheit auf das Flüchtlingselend hingewiesen. Im März 2016 schrieb er auf Twitter: "Rettet Syriens Kinder wie den fünfjährigen Ayman, der das Fußballspielen genau so sehr liebt wie Cristiano Junior." Dazu hielt er ein Foto des Jungen in die Kamera. Seit 2012 ist er zudem Botschafter der Hilfsorganisation "Save the children", die Spenden sammelt für Flüchtlings-Kindern aus Syrien.

Die Fußballsaison geht noch bis Ende Mai - danach wäre er theoretisch für Dreharbeiten verfügbar.

che

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker