HOME

Die Anwärter für die Golden Globes: Go, Benedict Cumberbatch, go!

Die Nominierungen für die Golden Globes lassen ahnen, welcher Star oder Film auf einen Oscar hoffen darf. Und es sieht gut aus für alles mit B: "Birdman", "Boyhood" und Benedict.

Von Sophie Albers Ben Chamo Cumberbatch

Den guten Anzug wird Benedict Cumberbatch in nächster Zeit häufiger anziehen müssen

Den guten Anzug wird Benedict Cumberbatch in nächster Zeit häufiger anziehen müssen

Das Moderatoren-Traumpaar Tina Fey und Amy Poehler (21 Millionen Zuschauer letztes Jahr) kommt erst am 11. Januar, wenn Hollywoods Auslandspresse die 72. Golden Globes verleiht. Dafür haben Kate Beckinsale ("Underworld"), Jeremy Piven ("Entourage"), Paula Patton ("Mission Impossibble") and Peter Krause ("Six Feet Under") heute schon mal die Nominierungen bekannt gegeben.

Bisher galt vielen Richard Linklaters Film-Experiment "Boyhood" als Favorit, aber auch der emotionale Weltkriegsthriller "The Imitation Game" (Benedict Cumberbatchs Chance auf einen Oscar) liegt gut im Rennen. Und natürlich die Existenztragikomödie "Birdman. Rund 85 freie, nicht-amerikanische Journalisten sind bekannt dafür, dem Oscar eine mitunter auch mal ungewöhnliche Auswahl vorzulegen. Und sie finden immer wieder einen Grund, dicke Promis irgendwie zu ehren und zum Kommen zu bewegen. Das ist diesmal die Ehrenkugel George Clooney.

Die Nominierten sind...

Als bester Film (Drama) treten "Boyhood", "The Imitation Game", das Martin-Luther-King-Epos-"Selma" und "Die Entdeckung der Unendlichkeit" über Stephen Hawking gegeneinander an. Und das wären auch die Regie-Globe-Anwärter. Als bester Film (Komödie/ Musical) gehen "Birdman", "The Grand Budapest Hotel", "Into The Woods", "Pride" und "St. Vincent" ins Rennen.

Bester Hauptdarsteller kann werden: natürlich Benedict Cumberbatch in "The Imitation Game", Steve Carell in "Foxcatcher", Jake Gyllenhaal in "Nightcrawler", David Oyelowo in "Selma" und Eddie Redmayne in ""Die Entdeckung der Unendlichkeit". Bei den Frauen sind das Jennifer Aniston für "Cake", Felicity Jones für "Die Entdeckung der Unendlichkeit", Julianne Moore für "Still Alice", Rosamund Pike für "Gone Girl und Reese Witherspoon für "Wild"

Bei den Globes für die Nebendarsteller (Komödie) hat mal wieder Christoph Waltz eine Chance - für Tim Burtons "Big Eyes". Er tritt gegen Ralph Fiennes ("The Grand Budapest Hotel"), Michael Keaton ("Birdman"), Bill Murray ("St. Vincent") und Joaquin Phoenix ("Inherent Vice") an. Amy Adams ("Big Eyes"), Emily Blunt ("Into the Woods"), Julianne Moore ("Map to the Stars"), Quvenzhané Wallis ("Annie") und Helen Mirren ("Hundred Foot Journey") hoffen für die weibliche Kategorie. Bester Nebendarsteller (Drama) kann werden: Robert Duvall in "Der Richter", Ethan Hawke in "Boyhood", Edward Norton in "Birdman", J.K. Simmons für "Whiplash" und Mark Ruffalo in "Foxcatcher". Der Golden Globe für die beste Nebendarstellerin (Drama) könnte an Patricia Arquette für "Boyhood", Jessica Chastain für "A Most violent Year", Keira Knightly für "The Imitation Game", Emma Stone für "Birdman" oder Trophäensammlerin Meryl Streep für "Into The Woods" gehen.

Die Nominierten für den besten ausländischen Film sind: der krasse "Höhere Gewalt" (Schweden), der beeindruckende "Gett: The Trial of Viviane Amsalem" (Israel/France), der grandiose "Ida" (Polen), "Leviathan" (Russland) und "Tangerines" (Estland).

Die Nominierten für das beste Drehbuch sind: Wes Anderson für "The Grand Budapest Hotel", Gillian Flynn für "Gone Girl", Alejandro Gonzalez Inarritu, Nicolas Giacobone und Alexander Dinelaris Jr. für "Birdman", Richard Linklater für "Boyhood" und Graham Moore für "The Imitation Game".

Starkomponist Hans Zimmer könnte einen weiteren Golden Globe gewinnen für die Filmmusik zu Christopher Nolans Science-Fiction-Epos "Interstellar". Es ist seine zwölfte Nominierung. Zwei Globes hat er schon: 1995 für "König der Löwen" und 2001 für "Gladiator". Außerdem nominiert sind die Scores von "The Imitation Game", "Gone Girl", "Birdman" und "Die Entdeckung der Unendlichkeit".

Natürlich "Game of Thrones"

Im vergangenen Jahr haben die Golden Globes tatsächlich den Oscar-Gewinner "12 Years a Slave" vorhergesagt.

In der Kategorie Fernsehen sind natürlich "Downton Abbey", "House of Cards" und "Game of Thrones" als bestes Drama und "Girls" und "Orange is the New Black" als beste Komödie in der Endauswahl.

Hauptsache Benedict Cumberbatch muss eine Dankesrede halten.

Die gesamte Liste finden Sie hier.