VG-Wort Pixel

Golden-Globes-Moderator "All ihr Perversen": Wie bitterböse Ricky Gervais die Hollywood-Stars aufs Korn nahm

Ricky Gervais bei den Golden Globes
Ricky Gervais bei den Golden Globes
© Paul Drinkwater/NBCUniversal Media, LLC / Getty Images
Comedian Ricky Gervais hat als Moderator gewohnt bissig durch die Golden Globes geführt. Nicht nur Leonardo DiCaprio bekam sein Fett weg, sondern auch die katholische Kirche und Jeffrey Epstein.

Wer es verbal mit einem ganzen Saal hochkarätiger Hollywood-Stars aufnehmen kann, der steht nicht ohne Grund zum fünften Mal auf der Bühne der Golden Globes. Am Sonntagabend hat erneut Comedian Ricky Gervais durch die Preisverleihung geleitet – und wieder einmal sorgten seine fiesen Sprüche für Lachen und ziemlich entsetzte Gesichter.

Ricky Gervais leitet gewohnt bissig durch die Golden Globes

Dass er an diesem Abend kein Blatt vor den Mund nehmen würde, kündigte er direkt am Anfang an. Ihm sei ohnehin "alles egal", schließlich sei sein fünfter Auftritt als Host auch höchstwahrscheinlich sein letzter. "In diesem Raum sind einige der wichtigsten Fernseh- und Filmleute der Welt. Leute aus allen Bereichen. Sie alle haben eines gemeinsam: Sie haben alle Angst vor Ronan Farrow. Er ist hinter ihnen her", sagte Gervais ins Publikum. Ronan Farrow ist einer der Journalisten, die den Weinstein-Skandal aufgedeckt hatten.

Und dann holte Gervais auch noch gegen die katholische Kirche und den als besten Film nominierten "Two Popes" aus. "Apropos all ihr Perversen, es war ein großes Jahr für Pädophilen-Filme. 'Surviving R. Kelly', 'Leaving Neverland', 'Two Popes'. Halt die Klappe. Haltet die Klappe. Das ist mir egal. Es ist mir egal", scherzte er. 

Die Veranstaltung selbst findet Gervais offenbar viel zu lang und langweilig, vor allem deshalb, weil heutzutage sowieso jeder Netflix gucken würde und nicht mehr lineares Fernsehen. "Sie könnten sich die gesamte erste Staffel von 'After Life' ansehen, anstatt sich diese Show anzuschauen. Das ist eine Show über einen Mann, der sich umbringen will, weil seine Frau an Krebs stirbt, und sie macht immer noch mehr Spaß als das hier. Spoileralarm, Staffel zwei ist in Arbeit, also hat er sich am Ende offensichtlich nicht umgebracht. Genau wie Jeffrey Epstein. Haltet die Klappe. Ich weiß, er ist euer Freund, aber das ist mir egal", holte Gervais aus. Im August vergangenen Jahres verstarb Jeffrey Epstein in einem New Yorker Gefängnis. 

Vor einer blauen Wand mit "Golden Globe Awards"-Logos hält Oprah Winfrey ihre Trophäe in die Kameras

Pädophiliewitze und Sticheleien gegen Hollywood

Und Leonardo DiCaprio, der dafür bekannt ist, nie Freundinnen zu haben, die älter sind als 25, musste ebenfalls ordentlich was einstecken. "'Once Upon a Time in Hollywood' ist fast drei Stunden lang", sagte der 58-jährige Komiker. "Leonardo DiCaprio besuchte die Premiere und am Ende war sein Date zu alt für ihn. Sogar Prinz Andrew sagte: 'Komm schon, Leo, Kumpel. Du bist fast 50 oder so'", sagte er. DiCaprio selbst nahm den Witz auf seine Kosten mit Humor.

Am Ende seines Monologes holte der Brite zum Rundumschlag gegen die gesamte Branche aus. "Wenn ISIS einen Streaming-Dienst starten würde, würdet ihr eure Agenten anrufen, oder nicht?", sagte er in den Saal. "Also, wenn ihr heute Abend einen Preis gewinnt, benutzt ihn nicht als Plattform für eine politische Rede. Ihr seid nicht in der Position, die Öffentlichkeit über irgendetwas zu belehren. Ihr wisst nichts über die wirkliche Welt. Die meisten von euch haben weniger Zeit in der Schule verbracht als Greta Thunberg. Also, wenn du gewinnst, kommst du, nimmst deinen kleinen Preis entgegen, bedankst dich bei deinem Agenten und Gott und verpisst dich, okay?"

Viele im Saal dürften sich insgeheim freuen, dass Gervais zum letzten Mal moderiert hat. 

Quelle: "Hollywood Reporter"

ls

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker