VG-Wort Pixel

Hugh Grant wird 50 Pop! Goes His Heart


Vor einem halben Jahrhundert erblickte Hugh John Mungo Grant das Licht der Welt. An seinem Sonnyboy-Image hat sich auch mit 50 nicht viel geändert - auch wenn die Falten im Gesicht ein wenig mehr geworden sind.

Sei es in "Notting Hill", "About a Boy" oder "Tatsächlich ... Liebe!" - in seinen Liebeskomödien hat Hugh Grant stets die richtige Frau fürs Leben gefunden. Abseits der Leinwand sieht es dagegen weniger romantisch aus. Auch mit 50 gilt Grant noch immer als überzeugter Junggeselle - und lässt sich auf Studentenpartys gerne mal als Hahn im Korb feiern.

Beziehungslos war das Leben Grants, der 1960 als Sohn eines Offiziers und einer Lehrerin geboren wurde, freilich nicht. Die längste - mit seiner britischen Schauspielerkollegin Liz Hurley - hielt sogar 13 Jahre lang. Aufmerksamkeit erregte das Paar vor allem bei der Filmpremiere von "Vier Hochzeiten und ein Todesfall" 1994 in London. Hurley trug damals ein Kleid, das nur durch Sicherheitsnadeln zusammengehalten wurde. Sechs Jahre später trennten sich die beiden, blieben aber gute Freunde. Auch als Hurley wenig später vom Millionär Steve Bing schwanger wurde, unterstützte Grant sie - auch weil Bing von dem Kind zunächst nichts wissen wollte.

In seine gemeinsame Zeit mit Hurley fiel auch der wohl bekannteste Skandal um Grant. 1995 erwischte ihn ein Polizist in Los Angeles beim Oralsex mit einer Prostituierten. Der Schauspieler wurde zu einer Geldstrafe von 1180 Dollar und zwei Jahren Gefängnis auf Bewährung verurteilt. Für die Prostituierte Divine Brown war es dagegen der wohl einträglichste (Blow-)Job ihres Lebens: Für Interviews und Talkshowauftritte kassierte sie in kürzester Zeit rund eine Million Dollar. Seine damalige Freundin Liz Hurley verzieh ihm und Grant nahm die Sache mit Humor.

2007 endete dann die bislang letzte längerfristige Beziehung des Schauspielers. Drei Jahre lang hielt es Grant mit der 36-jährigen Milliardärstochter Jemima Khan aus, dann kam das Aus: Angeblich wollte sich der Schauspieler nicht mehr binden. Tatsächlich scheint Grant Wort gehalten zu haben: Seit der Trennung von Khan lässt der Charmeur nichts anbrennen und macht nicht nur die Partysäle Londons unsicher.

Was sich hinter der Fassade in einem derzeitigen Privatleben abspielt, ist hingegen wenig bekannt. Vielleicht weiß er selbst nicht, wie es genau weitergehen soll, denn der Schauspieler scheint weder sich noch seinen Beruf besonders wichtig zu nehmen. Aber vielleicht macht ihn ja gerade das so sympathisch - neben seinem verschmitzten Strahlelächeln natürlich.

ter/jwi

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker