HOME

Großaufnahme: 15 Dinge, die Sie über Idris Elba wissen müssen

Wenn über den nächsten James Bond spekuliert wird, fällt auch sein Name: Idris Elba gilt als heißer Anwärter auf den neuen 007. In "Bastille Day" spielt er schon mal einen CIA-Agenten. 15 Fakten über den englischen Schauspieler.

Idris Elba

Lizenz zum Töten: Idris Elba als CIA-Agent in dem Film "Bastille Day"

•Sein neuer Film ist der Action-Thriller "Bastille Day". Idris Elba spielt den CIA-Agenten Sean Briar, der zusammen mit einem Taschendieb versucht, einen Terroranschlag in Paris zu verhindern

•Idrissa Akuna Elba ist Londoner, geboren am 6. September 1972 in Hackney. Sein Vater Winston stammt aus Sierra Leone und war in einer Autofabrik von Ford beschäftigt. Seine ghanaische Mutter Eve arbeitete in einer örtlichen Kirchengemeinde.

•Er besuchte das National Youth Music Theatre, hat aber keine klassische Schauspielausbildung.

•1986 jobbte er bei einem seiner Onkel, der bei Hochzeiten als DJ arbeitete. Ein Jahr später gründete er mit Freunden seine eigene Firma. Mit 19 fing er an, unter dem Alias DJ Big Driis the Londoner in Nachtclubs aufzulegen. Das macht er bis heute.

•In den späten 80ern spielte er kleine Rollen in der Serie "Crimewatch", die BBC-Version von "Aktenzeichen XY". Nebenbei verdiente er sich sein Geld bei einem Reifendienst, als Anzeigenverkäufer und mit Nachtschichten im Autowerk seines Vaters.

•1999 war er kurz mit der Make-Up-Künstlerin Hanne "Kim" Norgaard verheiratet. Aus der Ehe ging Tochter Isan, 15, hervor, die mit der Mutter in Atlanta, Georgia, lebt. Am 17. April 2014 brachte seine Freundin Naiyana Garth (die beiden trennten sich vor einigen Monaten) den kleinen Winston zu Welt.

•Elba ist auch erfolgreich als Musiker unterwegs. Er spielte die beiden EPs "Big Man" (2006) und "High Class Problems Vol.1" (2010) ein und war in zahlreichen Videos anderer Künstler zu sehen, wie etwa 2015 in "Confidential" des nigerianischen Sängers D'banj.

•Zwei Jahre zuvor hatte er das Mumford and Sons-Video "Lover Of The Light" inszeniert und darin auch mitgewirkt.

•Er war sechsmal für den Golden Globe nominiert und gewann ihn 2012 für "Luther".

Autowerbung ist langweilig? Nun ja… 

•Auch seine Spots für den Pay-TV-Kanal Sky sind vergleichsweise pfiffig

•Im November 2015 engagierte ihn das britische Modelabel Superdry. Sie wussten, warum.

Das sagt er:
"Wenn ich mich so ansehe, würde ich nicht sagen: Oh, ist der sexy! Möglicherweise bin ich einfach nicht mein Typ. Über sowas habe ich mir ohnehin nie Gedanken gemacht. Interessanterweise wurde kein Schwarzer wirklich jemals als sexy beschrieben, eher als cool oder athletisch. Ist für mich aber auch okay."

•Das sagen andere:
"Idris ist ein ganz seltenes Exemplar, von denen man in der Geschichte Hollywoods vielleicht ein halbes Dutzend findet. Er ist unglaublich männlich, trägt aber nicht einen Funken Macho in sich. Deswegen wird er von Frauen und Männern gleichermaßen verehrt. Und zugleich immer noch völlig unterbewertet, er ist eine der herausragenden Leinwandpersönlichkeiten seiner Generation." (Neil Cross, Schöpfer und Autor von "Luther")

•Idris Elba für Einsteiger:

"The Wire" (2002 - 2004)
"RocknRolla" (2008)
"Luther" (2010 - 2015)
"Prometheus" (2012)
"Mandela - Der lange Weg zur Freiheit" (2013)
"Beasts of no Nation" (2015)