HOME

Jude Law/Cameron Diaz: "Männer, öffnet Türen!"

Eine sympathisch dauer-kichernde Cameron Diaz und Jude Law, der zu seinen Tränen steht: Herzerfrischend nichtssagend war die Pressekonferenz, die die beiden Hollywoodstars anlässlich ihrer gemeinsamen Komödie "Liebe braucht keine Ferien" gaben.

Von Kathrin Buchner

Er im grauen Nadelstreifenanzug, sie mit grünen hochhakigen Pumps, schwarzer Röhrenjeans, schwarzem Blazer, knallroten Lippen und - schwarzen Haare, ein überraschender Kontrast zu dem Filmplakat, auf dem sie noch ganz erblondet ist. So betreten Cameron Diaz und Jude Law die Bühne im Konferenzraum des Hamburger Hyatt-Hotels. Die Hollywood-Stars geben sich derzeit in der Hansestadt die Tür in die Hand - heute Diaz und Law, morgen Denzel Washington - und die Nachfrage ist groß: Man habe einen Rekord gebrochen, verkündete die Pressefrau des Filmverleihs zu Beginn, noch nie seien außerhalb der Berlinale so viele Journalisten zu einer Film-Pressekonferenz gekommen.

"Liebe braucht keine Ferien" heißt die romantische Komödie von Nancy Meyers ("Was das Herz begehrt", "Was Frauen wollen"), für die das Filmpaar Cameron Diaz und Jude Law die Werbetrommel rührt. In dem Film von Hollywoods Großmeisterin in Sachen niveauvoller Gefühlskino tauschen zwei von ihren Partnern enttäuschte Frauen über Weihnachten ihre Wohnung in London und L.A. und finden in der neuen Umgebung ihre große Liebe.

Der Film, der am 14. Dezember in den deutschen Kinos anläuft, ist amüsant und nett gemacht, aber viel Angriffsfläche für tief schürfende Fragen bietet er nicht. So plaudern die beiden Hollywoodstars über Dreharbeiten im künstlich mit Schnee überzuckerten englischen Dorf, über die richtige Größe der eigenen vier Wände ("I am a small space kind of girl" sagt Diaz), und über die ausgiebigen Lach- und Weinattacken während der Dreharbeiten - was Diaz anschaulich demonstriert: Ständig kichert sie über Insider-Scherze am Set. Immerhin bemerkt sie selbstironisch, dass keiner im Saal außer ihr und Jude Law den Gag versteht.

Sie ist eben eine kalifornische Frohnatur und Königin der Natürlichkeit, trotz ihres neuen Vamp-Outfits. Mit Charme wiegelt sie alberne Fragen ab, mit Allgemeinplätzen wie "sich zu verlieben, passiert nicht jeden Tag, und wenn, dann muss man es ernst nehmen" vermeidet sie, amouröse Details aus ihrem Privatleben preis zu geben. Jude Law, der auch im Film Kinder hat, pflegt sein Image als weichherziger Familienvater, "meine Tochter hinterlässt mir überall in der Wohnung Grußkarten, das ist romantisch" und gibt zu, mittlerweile zu seinen Tränen zu stehen. Süßholzraspeln à la Hollywood.

Am Ende der Pressekonferenz zündet Cameron Diaz noch ein Feuerwerk für die Liebe: Als sehr romantisch würde sie es empfinden, wenn Männer ihr die Tür aufmachen. Wie ein Mantra wiederholt sie den Appell "Männer, öffnet Türen" gleich mehrmals - man muss schon ein Herz aus Stein haben, um die Symbolik dahinter zu ignorieren.