HOME

London: Blitz und Donner zur "Harry Potter"-Premiere

Donnerwetter zur Premiere: Tausende Fans haben in London im Gewitter die offizielle Weltpremiere des Films "Harry Potter und der Halbblutprinz" gefeiert. Mit Zauberstäben und -hüten verkleidet kreischten sie vor dem roten Teppich am Leicester Square ihren Idolen zu. Neben Potter-Darsteller Daniel Radcliffe eilten auch Harrys Mitstreiter ins Kino.

Tausende "Harry Potter"-Fans haben sich am Dienstag zur Weltpremiere des neuen Films über den Zauberlehrling in London versammelt. Trotz strömendem Regen harrten sie schon Stunden vor Beginn der Vorführung auf dem Leicester Square aus, mit Zauberstäben und -hüten verkleidet und hielten Plakate mit Aufschriften wie "Harry, du wirst der Auserwählte sein" und "Britannien liebt J.K. Rowling" hoch.

Der sechste Streifen, auch genannt "HP6", ist die Verfilmung des sechsten und vorletzten Bandes der Potter-Reihe von Autorin Joanne K. Rowling. In Deutschland kommt er nächste Woche in die Kinos.

Verhagelt hat es in London den wenigsten die Laune. Benny Wielewicki aus Weimar hat alle bisherigen Potter-Filme zu Hause auf DVD und auch alle Bücher gelesen. "Schon das erste Buch hatte es mir angetan", sagte der 18-jährige Berufsschüler. Mechthild Hettich, eine Erzieherin aus Stuttgart, kam zufällig vorbei und beobachtete das Spektakel. "Es ist total irre", sagte die 48-Jährige. Sie sei sich sicher, dass ihre Tochter zu Hause neidisch sein wird. Auch sie kennt die Romane um den Zauberlehrling: "Es ist total spannend, in diese Fantasiewelt einzutauchen."

Angesichts des Rummels um die Gedenkfeier für US-Popstar Michael Jackson geriet die Zauber-Premiere allerdings etwas ins Hintertreffen. Normalerweise sind bei einer Potter-Premiere sämtliche Kameras live dabei, dieses Mal interessierten sich die Sender jedoch mehr für das Spektakel in Los Angeles.

Die neun Jahre alte Natasha May Bowles aus Ascot ist Potter-Fan, seit sie lesen kann. Ihre Lieblingsfigur ist allerdings Harrys Mitstreiterin Hermine: "Sie ist total schlau und schön und kann ganz toll zaubern", sagte Natasha, die zur Premiere mit Zauberumhang und Zauberstab erschien.

Jemma Bailey, 16, ist mit fünf Freundinnen gekommen. Alle tragen die typische Harry-Potter-Brille, Zauberstäbe und haben sich eine Narbe auf die Stirn gemalt - ganz so wie Harry im Roman. "Wir lieben alle Harry Potter", sagte sie. Einen ganz anderen Helden hat Edel Gardner. Die 18-Jährige schwärmt für den Direktor der Zauberschule Hogwarts, Albus Dumbledore. "Er ist so bodenständig und hat so intelligente Gedanken."

In "Harry Potter und der Halbblutprinz" kämpfen Harry, Hermine und Ron erneut gegen den finsteren Lord Voldemort und dessen fiesen Gefährten. Voldemort plant einen Mordanschlag auf Direktor Dubledore und bedient sich dafür eines Mitschülers von Harry, nämlich dessen ständigen Widersacher Draco Malfoy. Doch der Film dreht sich nicht nur um den Kampf gegen das Böse. Harry und seine Freunde sehen sich auch den verwirrenden Hormonschüben der Pubertät ausgesetzt.

Während Film Nummer Sechs Premiere feiert, stehen Radcliffe und seine Schauspielerkollegen bereits für die Verfilmung des letzten Potter-Bandes "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes" vor der Kamera. Weil das Buch, das die Vorlage liefert, zu lang und komplex für die übliche Kinolänge wäre, wird er geteilt. Die Premiere des ersten Teils soll im Herbst 2010 sein. Im Juli 2011 soll dann das endgültig letzte Abenteuer des jungen Zauberers auf die Leinwand kommen.

Von Lisa Louis und Thomas Pfaffe/DPA / DPA