HOME

Neu im Kino: Die Party ist vorbei

Wieso Sie sich den dritten Teil von "Hangover" sparen können. Weshalb die 68er noch immer nicht vorbei sind. Und warum ein Robert De Niro allein noch keine Fockers macht.

Von Sophie Albers und Nicky Wong

"Hangover 3"

Kinotrailer: "Hangover 3"

Wen Sie kennen könnten: die Darsteller Bradley Cooper ("Silver Linings"), Heather Graham ("Austin Powers 2") und John Goodman ("The Big Lebowski")

Die Geschichte in einem Satz:

Stu, Doug und Phil wollen ihren noch mehr als sonst verstörten Freund Alan in eine Entziehungsklinik bringen, doch stellt sich ihnen unterwegs ein Konkurrent ihres mafiösen Freundes Chow entgegen, und es endet - wo sonst - im totalen Chaos.

Geschwister im Kinoversum:

"Hangover", "Hangover 2"

Warum Sie den Film nicht sehen sollten:

Ich hatte ja selbst vorgeschlagen, den großartigen Alan zur Hauptfigur der in Teil zwei so enttäuschenden "Hangover"-Reihe zu machen. Aber Teil drei ist trotzdem ein so beherzter Griff ins Klo geworden, dass man den Machern geradezu Todessehnsucht unterstellen möchte. So kalt, herz- und witzlos darf Kino einfach nicht sein.

.

"Big Wedding"

Kinotrailer: "The Big Wedding"

Wen Sie kennen könnten: die Darsteller Robert De Niro ("Der Pate II"), Katherine Heigl ("Beim ersten Mal"), Susan Sarandon ("Thelma & Louise"), Amanda Seyfield ("Les Misérables"), Diane Keaton ("Der Stadtneurotiker") und Robin Williams ("Good Will Hunting")

Die Geschichte in einem Satz:

Alejandro und Missy wollen heiraten, doch Lügen, Intrigen und Lustgefühle bei ihren Verwandten machen die Aussicht auf den glücklichsten Tag im Leben zur Hölle.

Geschwister im Kinoversum:

"Meine Frau, ihre Schwiegereltern und ich", "My Big Fat Greek Wedding"

Warum Sie den Film nicht sehen sollten:

Weil Sie dieses Szenario schon gefühlte 2000 Mal gesehen haben - und jedes Mal besser, was es um so schlimmer macht, dass De Niro, Sarandon und Keaton mitspielen. Biete als Ersatz: "Wenn Liebe so einfach wäre" und meinetwegen sogar "Mamma Mia!".

.

"To the Wonder"

Kinotrailer: "To The Wonder"

Wen Sie kennen könnten: Regisseur Terrence Malick ("Tree Of Life") und die Darsteller Ben Affleck ("Good Will Hunting"), Olga Kurylenko ("James Bond 007: Ein Quantum Trost"), Rachel McAdams ("Sherlock Holmes") und Javier Bardem ("No Country For Old Men")

Die Geschichte in einem Satz:

Neil liebt Marina, doch dann taucht seine Ex auf, und Marina sucht Trost bei einem zweifelnden Priester.

Geschwister im Kinoversum:

"Tree Of Life"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil Ihnen "Tree of Life" und Meditations-DVDs gefallen. Kultregisseur Malick hat sich nach dem Thema Leben die Liebe vorgenommen. Und auch die hat für ihn wieder ganz viel mit Gott zu tun.

.

"Die wilde Zeit"

Kinotrailer: "Die wilde Zeit"

"Die wilde Zeit"

Wen Sie kennen könnten: Regisseur Olivier Assayas ("Carlos - Der Schakal")

Die Geschichte in einem Satz:

Paris in den frühen 70er-Jahren: Der junge Gilles will eigentlich nur malen und sich verlieben, was in einer hoch politisierten Gesellschaft fast unmöglich scheint.

Geschwister im Kinoversum:

"Carlos - Der Schakal"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil bisher keiner so persönlich und involviert von der Zeit nach den 68ern erzählt hat, als junge Menschen sich zwischen Liebe und Revolution entscheiden mussten. Ein geniales Gesellschaftsporträt.

.

"Nach der Revolution"

Kinotrailer: "Nach der Revolution"

Wen Sie kennen könnten: Regisseur Jousri Nasrallah war Schüler des gefeierten ägyptischen Filmemachers Jussef Chahine

Die Geschichte in einem Satz:

Bei den Protesten gegen das Mubarak-Regime treffen ein Regime-Unterstützer und eine Revolutionärin aufeinander, was Schläge, Diskussionen und Gefühle mit sich bringt.

Geschwister im Kinoversum:

"Tahrir"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil es ein ägyptischer Film über die Revolution in Ägypten ist. Näher dran geht kaum.

.