HOME

Neu im Kino: Kalle, Koks und ein König

Damit Sie im Kino den Überblick behalten: Eisbär Kalle und Maulwurfn sind echte Filmstars. Dittsche fehlt etwas. Dafür beweist Emmerich mal wieder, dass niemand so schön Action macht wie er.

Von Sophie Albers und Nicky Wong

"Geld her oder Autsch'n!"

Kinotrailer: "Geld her oder autsch'n!"

Wen Sie kennen könnten: Puppenspieler René Marik und die Darsteller Eisbär Kalle, Maulwurfn und Christoph Maria Herbst ("Der Wixxer")

Die Geschichte in einem Satz:

Das "Cabaret Toujour" ist das erfolgreichste Theater der Stadt und Eisbär Kalle sein Superstar, was beim erfolglosen Kasperle nicht nur für blanken Hass sorgt, sondern auch kriminelle Energie freisetzt.

Geschwister im Kinoversum:

"Meet the Feebles"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil "Geld her oder Autsch'n" ein opulent inszenierter, detailverliebter, verblüffend genialer Film Noir mit Handpuppen ist, bei denen man allerdings bald vergisst, dass hinter ihnen "nur" ein Puppenspieler steht. Gleichzeitig ist Mariks Filmdebüt so real und auch brutal, dass man sich an alte Märchen erinnert fühlt, deren Sinn und Zweck es war, die Realität nicht außer Acht zu lassen. Also blutet Kalle nach zu viel Koks aus der Eisbärnase und wird Herbst zum garstigen Mörder. Niedlich war gestern. Die Puppen reden Tacheles - so man sie versteht.

.

"White House Down"

Kinotrailer: "White House Down"

Wen Sie kennen könnten: den Regisseur Roland Emmerich ("Independence Day") und die Darsteller Channing Tatum ("Magic Mike"), Jamie Foxx ("Ray") und Maggie Gyllenhaal ("The Dark Knight")

Die Geschichte in einem Satz:

Mit seinem neuen Job als Secret-Service-Agent im Weißen Haus will John (Tatum) seine entfremdete Tochter beeindrucken, doch bekommt er den Job nicht, was er mit einer Tour durch den Amtssitz zu vertuschen sucht, just als Terroristen das Weiße Haus stürmen und John die Chance bekommt zu beweisen, dass er absolut der richtige Mann ist, um den Präsidenten (Foxx) zu beschützen.

Geschwister im Kinoversum:

"Olympus has fallen"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil keiner Explosionen und Action so schön choreographieren kann wie Roland Emmerich ("Independence Day", "The Day after Tomorrow"). Und weil die Old-School-Action vom Verlierer, dem die Ausnahmesituation eine zweite Chance verschafft, ab und zu einfach nur gut tut.

.

"König von Deutschland"

Kinotrailer: "König von Deutschland"

Wen Sie kennen könnten: den Darsteller Olli Dittrich ("Dittsche")

Die Geschichte in einem Satz:

Thomas Müller (Dittrich) ist DER Durchschnitts-Deutsche: 1,78 Meter groß, 82,4 Kilo schwer und mehr am Fernseher interessiert als an seiner Frau (Ferres), was ihn zum wertvollen Instrument für die Marktforschung macht - bis Müller das herausfindet.

Geschwister im Kinoversum:

"Die Truman-Show"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil Sie "Dittsche"-Fan sind! Ansonsten ist "Der König von Deutschland" eher ein deutlich weniger bissiger Nachdreh zu Jim Carreys Hit "Die Truman-Show" aus dem Jahr 1998. Allerdings braucht "Dittsche" eine Stunde, bis er das Totalüberwachtsein überhaupt begreift. Und wer ist denn bitte auf die Idee gekommen, Veronica Ferres als Normalo-Hausfrau zu besetzen?

.

"Das Mädchen Wadjda"

Kinotrailer: "Das Mädchen Wadjda"

Wen Sie kennen könnten: Saudi-Arabien

Die Geschichte in einem Satz:

Die zehnjährige Wadjda lebt in Riad und wünscht sich nichts sehnlicher als ein grünes Fahrrad, das sie im Schaufenster gesehen hat, das sie aber als Mädchen nicht fahren darf, weshalb sie einen geheimen Plan schmiedet.

Geschwister im Kinoversum:

"Persepolis"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil die reine Existenz dieses wunderbaren Films ein doppeltes Wunder ist: Im nach der Scharia regierten Saudi-Arabien gibt es keine Kinos. Und dann hat auch noch eine Frau Regie geführt: Haifa al-Mansur.

.

"Shadow Dancer"

Kinotrailer: "Shadow Dancer"

Wen Sie kennen könnten: die Darsteller Clive Owen ("The International") und Andrea Riseborough ("W.E.")

Die Geschichte in einem Satz:

Als IRA-Kämpferin Collette festgenommen wird, als sie in der Londoner U-Bahn eine Bombe legen will, wird sie vor die Wahl gestellt: für die Briten spionieren oder 25 Jahre Gefängnis.

Geschwister im Kinoversum:

"The Wind That Shakes The Barley"

Warum Sie den Film sehen sollten:

Weil er eindringlich beschreibt, dass der Kampf gegen den Terror beiden Seiten die Menschlichkeit nimmt. Und weil Clive Owen schon so lange nicht mehr zu sehen war ...

.