HOME

Stern Logo Academy Awards - Die Oscar-Verleihung

"Django Unchained"-Star: Christoph Waltz sahnt zweiten Oscar ab

Bekannt für die Darstellung schillernder Persönlichkeiten: "Inglourious Basterds" brachte Christoph Waltz den Durchbruch. Für seine Rolle in "Django Unchained" gewinnt er nun seinen zweiten Oscar.

Er steht seit vielen Jahren als Schauspieler auf der Bühne und vor der Kamera, doch der ganz große Durchbruch kam für Christoph Waltz erst mit "Inglourious Basterds".

Für seine Rolle eines charmant-zynischen SS-Offiziers in Quentin Tarantinos Werk wurde der mehrsprachige Österreicher mehrfach ausgezeichnet, darunter 2010 mit dem Oscar als bester Nebendarsteller. Seitdem spielte er in mehreren Hollywoodproduktionen mit: In dem Actionspektakel "The Green Hornet" beispielsweise agierte er neben Cameron Diaz, in Roman Polanskis Kammerspiel "Der Gott des Gemetzels" stritt er an der Seite von Kate Winslet. Für seine Rolle als Kopfgeldjäger in Tarantinos "Django Unchained" erhielt Waltz nun seinen zweiten Oscar.

Im deutschsprachigen Raum galt der 1956 in Wien geborene Waltz schon länger als erste Wahl für schillernde, zwiespältige Charaktere. So spielte er den alkoholkranken Schlagerstar Roy Black ("Du bist nicht allein") und wurde dafür mit vielen Fernsehpreisen geehrt. Er brillierte als Amokläufer von Euskirchen ("Tag der Abrechnung") oder mimte den eiskalten Entführer des Industriellensohns Richard Oetker ("Tanz mit dem Teufel").

Waltz war mit einer amerikanischen Psychotherapeutin verheiratet, die er bei seiner Ausbildung am legendären Institut von Lee Strasberg in New York kennengelernt hatte. Die beiden sind mittlerweile geschieden. Seit einiger Zeit ist Waltz mit der deutschen Kostümbildnerin Judith Holste verheiratet. Die beiden haben eine gemeinsame Tochter.

vale/DPA / DPA