HOME

Stern Logo Academy Awards - Die Oscar-Verleihung

Live-Blog

Die Oscar-Nacht zum Nachlesen: "Shape of Water" ist der beste Film und Frances McDormand begeistert in ihrer Dankesrede

Die Oscarverleihung bot so manche Überraschung, einen deutschen Gewinner und viele starke Frauen! Wer gewann die meisten Preise? Zum Nachlesen: So lief die Oscar-Nacht in Los Angeles. 

Frances McDormand

Frances McDormand wurde zur besten Schauspielerin gekürt und forderte in ihrer Dankesrede alle Frauen auf, sich zu erheben. Ein toller Moment. 

DPA

Im Dolby Theatre in Los Angeles wurde zum 90. Mal der Oscar verliehen. Welcher Hollywood-Star durfte sich über die prestigereiche Goldstatue freuen? Und welchen Stellenwert hatten die #MeToo-Debatte und Harvey Weinstein während der Verleihung? Eines ist klar: Moderator Jimmy Kimmel scheute vor politischen Witzen und Sprüchen nicht zurück. Alles zu den Oscars 2018 im stern Live-Blog zum Nachlesen. 

"Shape of Water" ist der beste Film und Frances McDormand begeistert in ihrer Dankesrede

  • Luisa Schwebel
    • Luisa Schwebel

    Das waren die 90. Academy Awards! Auf stern.de halten wir Sie weiter auf dem Laufenden. Gute Nacht an alle, die jetzt ins Bett gehen, guten Morgen an die, die gerade erst eingestiegen sind!

  • Luisa Schwebel
    • Luisa Schwebel

    Kimmel beendet die Oscar-Nacht mit einem Seitenhieb gegen seinen "Erzfeind" Matt Damon: "Entschuldigung, Matt Damon, wir haben leider keine Zeit für dich". Seit Jahren schon ist der Running Gag seiner Late Show, am Ende der Show gegen Damon zu sticheln.

  • Luisa Schwebel
    • Luisa Schwebel

    Der große Favorit gewinnt tatsächlich in der wichtigsten Kategorie des Abends. Insgesamt bekommt "The Shape of Water" vier Oscars. Und Guillermo Del Toro zitiert auf der Bühne seinen Regiekollegen Steven Spielberg. "Wenn du auf dieser Bühne stehst, erinnere dich daran, dass du ein großes Erbe antrittst", sagt er.

  • Luisa Schwebel
    • Luisa Schwebel

    ... "The Shape of Water" ("Das Flüstern des Wassers")!

  • Luisa Schwebel
    • Luisa Schwebel

    And the Oscar goes to...

  • Luisa Schwebel
    • Luisa Schwebel

    Und da sind sie wieder! Faye Dunaway und Warren Beatty dürfen ihren Fehler aus dem vergangenen Jahr wiedergutmachen und erneut den besten Film ehren. "Es ist so schön, euch wieder zu sehen", sagt Beatty.

  • Luisa Schwebel
    • Luisa Schwebel

    "Ich wünschte, ich wäre eine Frau", sagt Kimmel als Reaktion auf die großartige Gewinnerin.

  • Luisa Schwebel
    • Luisa Schwebel

    Jetzt wird noch der beste Film gekürt. Mal sehen, ob Frances McDormands Rede noch getoppt werden kann!

  • Luisa Schwebel
    • Luisa Schwebel

  • Luisa Schwebel
    • Luisa Schwebel

    McDormand bedankt sich bei ihrem Mann Joel Coen und ihrem Sohn Pedro. Sie seien von feministischen Müttern erzogen worden. Und die glückliche Gewinnerin fordert ihre weiblichen Mitnominierten auf, sich zu erheben. Was für eine tolle Geste und eine tolle Message an die vielen Frauen, die heute nominiert waren!

  • Luisa Schwebel
    • Luisa Schwebel

    Großartig! Der zweite Oscar für McDormand nach "Fargo". Sie gewinnt für "Three Billboards Outside of Ebbing, Missouri".

  • Luisa Schwebel
    • Luisa Schwebel

    FRANCES MCDORMAND!!

  • Luisa Schwebel
    • Luisa Schwebel

    And the Oscar goes to... Trommelwirbel...

  • Luisa Schwebel
    • Luisa Schwebel

    Schuld an den Krücken sei Meryl Streep, sagt Foster. "Die wirkt immer so nett beim Oscar-Lunch", sagt Lawrence. "Die schauspielert", kontert Foster. Wie schön, dass Casey Affleck zuhause geblieben ist!

  • Luisa Schwebel
    • Luisa Schwebel

    Da sind sie: Jennifer Lawrence und Jodie Foster (Foster kommt auf Krücken auf die Bühne).

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo