HOME

Premiere: Ankes First Night

Anke Engelke hat ihre erste Show über die Bühne gebracht. Erster Eindruck: Plaudern kann sie, parodieren kann sie, aber beim Tagesrückblick in Schmidt-Manier wirkte sie noch reichlich hölzern.

Die neue "Late Night"-Talkerin Anke Engelke (38) hat bei ihrer Premiere auf dem alten Harald-Schmidt-Sendeplatz Weltstar Sting, Comedian Bastian Pastewka, Sänger Max und viel Anke präsentiert. In "Ladykracher"-Manier vermehrte Engelke am Montagabend bei ihrem Einstand auf Sat.1 die Gästeliste um Angela Merkel, Lisa Fitz und Nena, indem sie deren Parts selbst übernahm. Die Einspielfilme kamen beim Publikum bestens an.

Im Talk-Teil ließ sie ihren Gästen viel Freiraum. Sting erzählte etwas über sein gesundes Sex-Leben. Pastewka redete über seinen neuen Film und übernahm auch gleich die Gesprächsregie, während Max Mutzke neben seinem Mentor Stefan Raab kaum zu Wort kam. Nicht alle Witze im Tagesrückblick ("Die Pkw-Maut, das ist wie Straßenstrich ohne Sex") ernteten große Lacher.

Wie hat Ihnen die erste "Anke Late Night" gefallen?

Jeden Vergleich mit Schmidt lehnte Engelke ab: "Das hinkt. Ich bin eine Frau." Trotzdem fehlte es nicht an Anspielungen auf den großen Vorgänger. Jungen seien dümmer als Mädchen, weil ihnen die Vorbilder fehlten, zitierte Engelke neuste Erkenntnisse. "Liebe Jungs, die Vorbilder sind gar nicht weg, die machen nur eine Kreativpause", fügte Engelke hinzu.

Die Band ist exzellent

Das Kölner "Anke Late Night"-Studio hatte alles zu bieten, was zum Genre gehört: Eine nächtliche Stadt-Kulisse, obwohl die Sendung am frühen Abend aufgezeichnet wird, einen Schreibtisch, der aussah wie ein Stück frische Apfelsine, viel Stahlträger- und Ziegelsteinoptik und eine exzellente Band, geleitet vom Engelke-Lebensgefährten Claus Fischer.

Am ehesten verzichtbar schien für Engelke der Schreibtisch zu sein. Sie wolle möglichst direkt auf die Leute wirken, sagt sie von sich selbst. Alles, was dazwischen ist, stört sie nur. Also setzte sie sich zu ihren Gästen auf die Couch. Das Publikum im Studio - meist junge Leute - war von der Premiere begeistert. "Sie hat meine Erwartungen weit übertroffen", meinte ein Engelke-Fan.

DPA / DPA