HOME

Verhoeven: Drei Generationen Regie und Schauspielkunst

Nach dem Streit die große Liebe - Felix Moeller dokumentiert das Leben der "Verhoevens": drei Generationen Theater, Film und Fernsehen.

Bei ihrer ersten Begegnung fingen sie gleich an zu streiten - und ahnten noch nicht, welche Anziehungskraft sich da entwickeln sollte. Als sie sich 1963 vor der Kamera wieder trafen, war es dann soweit. Bei den Proben zum Film "Jack und Jenny" brach der junge Schauspieler Michael Verhoeven die Szene mit Senta Berger immer kurz vor dem Filmkuss ab. Als gedreht wurde, küsste er sie dann richtig. "Und seitdem sind wir zusammen", sagen beide: Sie sind die zentralen Figuren des Dokumentarfilms "Die Verhoevens", in dem Felix Moeller drei Generationen Theater, Film und Fernsehen porträtiert. Der Streifen wird am 29. Juni beim Filmfest München uraufgeführt und am 11. Juli im Kulturkanal Arte sowie am 19. Oktober im Bayerischen Fernsehen gezeigt.

Paul Verhoeven

Michaels Vater Paul Verhoeven (nicht zu verwechseln mit dem niederländischen Hollywood-Regisseur gleichen Namens) war in den 30er Jahren ein erfolgreicher Schauspieler und Regisseur am Theater und in etlichen Unterhaltungsfilmen. Seine Frau, die Theaterschauspielerin Doris Kiesow, stellte ihre Karriere für die Kinder Lis, Monika und Michael zurück. Nach dem Krieg wurde Paul Verhoeven Intendant des Münchner Staatsschauspiels, später auch Schauspieldirektor der Kammerspiele. Er inszenierte zahlreiche Filme und Fernsehspiele, gab auch gern in TV-Krimis hintergründige Rollen.

Michael Verhoeven

Sein Sohn Michael schien zunächst in seine Fußstapfen zu treten, spielte schon in jungen Jahren in Kinofilmen mit und sammelte Erfahrungen am Theater. Dann aber - in den "rebellischen" 60er Jahren - stieg er aus und begann ein Medizinstudium. Er wurde Arzt und arbeitete einige Jahre lang im Krankenhaus. Dass er später zum Film zurückfand, ist nicht zuletzt dem Einfluss Senta Bergers zu verdanken. Die war schon ein internationaler Star, als die beiden 1966 heirateten, und spielte an der Seite von Größen wie Charlton Heston, Kirk Douglas oder Alec Guinness.

Mario Adorf

Auch Mario Adorf gehört zu "den Verhoevens". Aus seiner Beziehung mit Lis Verhoeven, einer profilierten Theaterschauspielerin, stammt die Tochter Stella - inzwischen selbst Schauspielerin. Und die Söhne von Michael Verhoeven und Senta Berger haben ihren eigenen Weg zum Film gefunden. Simon (31) hat als einziger aus der Familie eine Filmschule besucht - das Lee Strasberg Institute in New York. Er schauspielert, komponiert und führt Regie: In seiner Komödie "100 Pro" (2001) spielt sein Bruder Luca (23) eine Hauptrolle.

Michael Verhoeven, der am 13. Juli 65 Jahre alt wird, hat sich mit einer Reihe politisch engagierter Filme großes Ansehen und viele Auszeichnungen erworben. Dabei spielen häufig starke Frauen eine zentrale Rolle, etwa in "Ein unheimlich starker Abgang" (1973), "Die weiße Rose" (1982), "Das schreckliche Mädchen" (1990, für den Oscar nominiert) oder "Mutters Courage" (1995). Seit Senta Berger nach ihrem Abschied von Hollywood Mitte der 80er Jahre in Deutschland wiederentdeckt wurde, haben die beiden viele gemeinsame Projekte verwirklicht. Dazu gehören etwa die TV-Serie "Die schnelle Gerdi" (1989), von der gerade eine Fortsetzung abgedreht wurde (Ausstrahlung im September), oder "Lilli Lottofee" (1992).

In einem von Michael inszenierten "Tatort"-Krimi hatte sein Vater Paul 1972 einen seiner letzten Fernsehauftritte. Paul Verhoeven starb 1975 - zwei Jahre nach dem Tod seiner Frau - 73-jährig auf der Bühne vor den Augen seiner Familie, mitten in seiner Trauerrede auf die kurz zuvor gestorbene große Kollegin Therese Giese. Michaels Wiederbelebungsversuche waren vergebens.

Klaus Koch