HOME

stern-DISKUTHEK: Flying Uwe vs. Ex-Bodybuilderin: Alles fake auf Instagram?

Wie viel Fake steckt in Instagram und Youtube? Über diese Frage diskutiert Ex-Bodybuilderin Carina Møller-Mikkelsen mit Youtube-Ikone Flying Uwe in der DISKUTHEK. Beide sind sich einig: "Mindestens 50 Prozent sind fake auf Instagram – wenn nicht sogar 75 Prozent."

"Du siehst überall perfekte Körper. Dann guck ich an mir runter und denke: 'Scheiße, warum sehe ich nicht so aus?'", sagt Carina. Die ehemalige Bodybuilderin hat der Branche vor zwei Jahren den Rücken gekehrt und spricht offen über Druck in der Szene und die ständigen Vergleiche mit anderen Instagram-"Influencern".

MMA-Kämpfer Flying Uwe, dem auf Youtube zwei Millionen Menschen folgen, kennt die Fitness-Szene gut: "Da wird so viel rumgelogen und gesponnen. Die haben den Sixpack ja auch nicht das ganze Jahr über. Die machen ihre 200 Bilder nach der Diät und dann wird das immer schön aufs ganze Jahr verteilt gepostet", urteilt der erfolgreiche Youtube-Unternehmer über die Social-Media-Aktivitäten seiner Mitstreiter.

DISKUTHEK: Youtuber Flying Uwe über Fitness-Blogger und Instagram-Fakes

Viele ihrer 80.000 Follower hat Carina Møller-Mikkelsen aus ihrer extremen Bodybuilding-Zeit, in der sie jeden Tag für ihr Aussehen im Fitnessraum gekämpft und an Wettkämpfen teilgenommen hat. Wie sie in der DISKUTHEK erklärt, waren die Auswirkungen ihres harten Trainings und ihrer strengen Diäten verheerend: "Ich hatte eineinhalb Jahre lang meine Tage nicht mehr. (...) Jetzt im Nachhinein denke ich mir: 'Okay, man kann sich denken, wenn du dir Abführmittel reinpfeifst – ist wahrscheinlich nicht das Cleverste.'"

Nach ihrer Brust-OP hat das heutige Curvy Model (Anm. d. Red.: Carina bezeichnet sich selbst als Curvy Model) deshalb die Reißleine gezogen und dem Schönheitswahn ein Ende gesetzt: "Ich hatte überhaupt gar kein Verhältnis mehr zu meinem Körper."

Früher durchtrainierte Bodybuilderin, heute Curvy Model "mit Makeln"

Heute promotet sie auf Instagram "Body Positivity" und teilt offen ihre Makel wie Dehnungsstreifen und Röllchen am Bauch auf ihren Social-Media-Accounts: "Wir haben einen Körper und müssen auf den aufpassen. Der hat halt mehrere Facetten – und das ist okay so."

Mehr Infos zur stern-DISKUTHEK finden Sie hier.

hh