VG-Wort Pixel

Sonntagskrimi Gemächlich und rotzfrech: Das ist der neue "Tatort"-Assistent Jütte


Ein neues Gesicht im Kölner "Tatort": Am Sonntag feierte Norbert Jütte sein Debüt als Assistent - und eckte mit seiner behäbigen Art bei den Kollegen gleich an.

Für Tobias Reisser (Patrick Abozen) war es ein kurzer Aufenthalt beim Kölner "Tatort": In der Folge "Mitgehangen" wurde Norbert Jütte als neuer Assistent von Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Schenk (Dietmar Bär) eigeführt. Gespielt wird er von Roland Riebeling, 40, mit einer perfekten Mischung aus unverfrorener Gemächlichkeit und trockenem, rotzfrechem Humor.

Jütte lässt sich im "Tatort" nicht hetzen

"Norbert Jütte ist ein Typ, der eher selten zu finden ist im Krimi", sagt Riebeling dem WDR über seine neue Rolle. "Er ist langsam, etwas verschusselt, etwas widerwillig, macht gerne pünktlich Feierabend und weiß gerne Sachen besser. Also genau die Art Behördenmitarbeiter, die man nicht erleben will, wenn man im Amt die Wartemarke gezogen hat." Mit seinem entspannten Arbeitstempo, das ihm nach einem Herzinfarkt vom Arzt geraten wurde - anders als Sahnetorten und Zigaretten, wie anzunehmen ist - eckt er schon jetzt bei Schenk an. Doch Riebeling warnt davor, "Jütte", wie seine Kollegen ihn nennen, zu unterschätzen. Er sei "wie der Schüler, der beim Sportunterricht als letzter in eine der Mannschaften gewählt wird und dann aber doch noch ein Tor schießt".

Ruhrpott-Junge Riebeling spielt den Kölner Neuzugang

Kölner ist Riebeling - wie auch seine neuen "Tatort"-Kollegen - nicht: Der Schauspieler kommt aus Essen und gehört seit 2010 dem Ensemble des Bochumer Schauspielhauses an. Lange zuvor ist er TV-Fans aus Auftritten in "Alarm für Cobra 11" oder dem "Großstadtrevier" bekannt. Für seine Rolle in "Mensch Markus" bekam er 2004 und 2005 den Deutschen Comedy-Preis. Und auch "Tatort"-Luft hat er bereits geschnuppert: 2006 spielte er in "Die Blume des Bösen" mit - eine Folge aus Köln. Als festes Mitglied des Teams sei er "sehr herzlich und freundschaftlich, wie in eine große Familie" aufgenommen worden. "Und gerade Dietmar [Bär] und Klaus [J. Behrendt] sind Kollegen mit Herz und Leidenschaft für das, was sie tun. Und sie sind mit viel Humor dabei, das überträgt sich natürlich."

Der vierte Assistent von Ballauf und Schenk

Jütte ist bereits der vierte Assistent der Kölner Ermittler. Auf Lissy (Anna Loos) folgte Franziska Lüttgenjohann (Tessa Mittelstaedt), die 43 Folgen lang ihre "Jungs" unterstützte, bis sie in "Tatort: Franziska" als Geisel genommen und schließlich getötet wurde. Vergleichsweise kurz war Tobias (Patrick Abozen) im Dienst: Seit 2014 unterstützte er Ballauf und Schenk und outete sich beiläufig als einer der wenigen schwulen Ermittler im "Tatort"-Kosmos. Bleibt zu hoffen, dass Jütte ein längerer Aufenthalt im Team gegönnt ist. Das Potenzial für amüsante Reibungen mit den Kollegen hat sich bereits in "Mitgehangen" gezeigt.

SpotOnNews

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker