HOME

Aktionskunst: Macht Geld doch satt?

Das Thema Geld ist stets in aller Munde. Doch die wenigsten wissen, wie es um den Nährwert bestellt ist. Zur Beantwortung dieser lebenswichtigen Frage hat der Aktionskünstler Georg Joachim Schmitt Mark, Dollar und Euro verglichen.

Druckfrische, aber zerschnittene Euro-Scheine

Druckfrische, aber zerschnittene Euro-Scheine

Der Kölner Aktionskünstler Georg Joachim Schmitt widmet sich seit einiger Zeit hartnäckig einem Projekt: Er interessiert sich für den Nährwert des Geldes. Angefangen hat die Arbeit mit einer Untersuchung der Deutschen Mark. Einem Labor für Lebensmittel-Chemie gab er 30 Gramm nagelneuer Fünfmarkscheine zur genauen Analyse.

Auch Dollar und Euro kommen ins Labor

Wie gut die ehrwürdige D-Mark wirklich ist, zeigt sich jedoch erst im Vergleich mit anderen Leitwährungen. Deswegen nahm sich Schmitt als nächstes den Dollar vor. Direkt bei der Bank of America bestellte er 75 druckfrische 1-Dollar-Scheine. Die Laborwerte sind noch nicht ermittelt, da wendet sich der Kölner schon der nächsten Währung zu: dem Euro.

Die EZB hat ein Herz für Künstler

Das Problem mit dieser Währung ist aber, dass sie noch gar nicht auf dem Markt ist. So trat der Aktionskünstler kurzerhand direkt an die Europäische Zentralbank heran. Die konnte er von der Bedeutsamkeit seines Projektes überzeugen und erhielt vorab tatsächlich 30 Gramm von der neuen Währung, allerdings in geschredderter Form.

Aktionskünstler Georg Joachim Schmitt

Aktionskünstler Georg Joachim Schmitt

Wenn alle Analysen vorliegen, wird es eine Ausstellung geben mit dem Titel: "Der Nährwert des Euro". Dort wird dann endlich das Geheimnis gelüftet, ob wir Deutschen bei der Einführung des Euro übers Ohr gehauen werden. Sprich: ob der Euro mehr oder weniger Nährwert zu bieten hat.

Der Dollar ist zuckersüß

Erste Untersuchungsergebnisse sind nicht schmeichelhaft, was den Nährwert der Mark angeht. So hat der Dollar wesentlich mehr Kalorien und enthält im Gegensatz zur deutschen Währung auch Zucker. Da bleibt nur zu hoffen, dass die Schöpfer des Euro der amerikanischen Währung eine schmackhafte Alternative entgegensetzen werden.

Carsten Heidböhmer

Themen in diesem Artikel