HOME

Google feiert seinen 226. Geburtstag: John James Audubon und die Vögel Amerikas

Der Herr der Vögel: Heute vor 226 Jahren wurde John James Audubon auf Haiti geboren. Der Ornithologe und Zeichner erreichte vor allem durch sein Hauptwerk "Die Vögel Amerikas" eine gewisse Bekanntheit. Google ehrt den Vogelkundler mit einem Doodle auf seiner Startseite.

Nach dem frühen Tod seiner Mutter wuchs John James Audubon mit seinem Vater und dessen zweiter Ehefrau in Paris auf. Schon als kleiner Junge beobachtete er angeblich gerne die Vögel vor der elterlichen Wohnung und entwickelte große Freude am Zeichnen. Mit 18 Jahren wanderte er zusammen mit seinem Vater in die USA aus und lebte einige Jahre auf der Familienfarm "Mill Grove" in der Nähe von Philadelphia. Im Jahr 1808 heiratete John James Audubon seine ehemalige Nachbarin Lucy Bakewell, mit der er zwei Söhne hatte.

Zeit seines Lebens plagten Audubon Geldsorgen. Er schlug sich in den ersten Jahren als Tierpräparator und Jäger durch, betrieb über einige Jahre einen Krämerladen, der aber schnell wieder pleite ging. Im Jahr 1819 kam der junge Familienvater wegen Bankrotts sogar für kurze Zeit ins Gefängnis. Doch auch diese Haftzeit konnte ihn nicht von seinem großen Plan abhalten: Ein Buch zu schaffen, in dem alle Vogelarten Nordamerikas abgebildet wären. Und das in ihrer Originalgröße.

Neben seinen Bemühungen Geld für seine Familie zu verdienen, beschäftigte sich John James Audubon voller Hingabe mit Vögeln und wurde zu einem der größten Vogelexperten Amerikas. Um 1820 begann er mit der organisierten Erforschung der amerikanischen Vogelwelt. Zusammen mit einem Assistenten bereiste er große Teile der USA, während seine Frau als Lehrerin versuchte die zwei Kinder durchzubringen. Um seine Bilder so detailgetreu wie möglich zu gestalten, erschoss Audubon jedes der Tiere und fixierte die toten Vögel mit Draht, um sie in ihrer natürlichen Haltung zu bewahren. Laut eigener Aussage schoss er während seiner Reisen täglich mehr als 100 Vögel.

Nachdem Audubon in den USA keinen Verleger für sein Buch finden konnte, reiste er 1826 nach England. Dort begann ein Jahr später der erste Druck der "Birds of America", doch es dauerte bis zum Jahr 1838 bis alle vier Bände fertig gestellt werden konnten. Der komplette Satz umfasst 435 handkolorierte Bildtafeln mit der Darstellung von mehr als 1000 Vögeln. Die Bücher wurden ein voller Erfolg und bescherten seinem Erschaffer in den letzten Jahren seines Lebens dann doch noch einen gewissen Wohlstand. Ein kompletter Satz der "Birds of America" wurde im Jahr 1993 bei Christie's in New York für mehr als 3 Millionen Dollar versteigert.

John James Audubon starb am 27. Januar 1851 in New York.

Viktoria Meinholz