Videokunst mit 12.597 Aquarellen Das unglaubliche Remake des "Blade Runner"


Diese Arbeit zeugt von wahrer Liebe: Der schwedische Künstler Anders Ramsell hat in monatelanger Arbeit 12.597 Aquarelle zu "Blade Runner" gemalt – und daraus einen neuen Film gemacht.
Von Ulrike Drevenstedt

12.597 Aquarelle. Allein diese Zahl ist schon beeindruckend – das daraus entstandene Werk ist es erst recht. Der schwedische Künstler Anders Ramsell hat diese unglaubliche Summe an Bildern aus dem Kultfilm "Blade Runner" nachgezeichnet. Mit Aquarellfarbe. Und daraus den Film "Blade Runner - The Aquarelle Edition" geschaffen, der Ridley Scotts Si-Fi-Klassiker nacherzählt.

Eine Sisyphos-Arbeit - und doch hat Ramsell sie vollbracht: Von März 2011 bis November 2012 hat er die einzelnen Bilder gepinselt, die aneinandergereiht eine 34 Minuten lange verwaschene "Blade Runner"–Version ergeben. Vom Riesenmoloch Los Angeles im Jahr 2019, von künstlichen Menschen auf fernen Planeten, von Blade Runner Rick Deckard und seiner Liebe zu Rachael. Eine detailgetreue Nachzeichnung des Kultfilms ist "The Aquarelle Edition" nicht, vielmehr ein Wasserfarben-Film mit ganz eigener Ästhetik. "Etwas anderes habe auch keiner gewollt", schreibt Künstler Ramsell auf seiner Homepage, "ich wollte etwas komplett anderes machen, das noch nie jemand vorher gesehen hat".

Surreale Atmosphäre

So anders und doch so ähnlich sind sich "Blade Runner" und "The Aquarelle Edition" in einem Punkt: sie verbreiten Surrealität. Ramsell verstärkt dies durch die zum Teil verlaufenen und verschmierten Wasserfarben, die es häufig unmöglich machen, klare Dinge zu erkennen. Und doch wird deutlich, was er transportieren möchte: Denn der Wasserfarben-Film ist mit der Tonspur des Originals von 1982 unterlegt.

Die Idee für das ungewöhnliche und zugleich beeindruckende Kunstwerk kam Anders Ramsell aus seiner Liebe zum Film: "Allein den Director's Cut anzusehen, seine bloße Schönheit, löste etwas in mir aus." Ähnlich ging es auch denen, die sich Ramsells spezielle und völlig eigene Version des Sci-Fi-Klassikers ansahen: Das Internet ist voller Lob für das Projekt, mehrere hunderttausend User sahen das Kunstwerk auf Youtube bereits an.

Ulrike Drevenstedt

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker