HOME
Podcast

MONO - Meine Geschichte: Olympiasiegerin im Rollstuhl: Kristina Vogel spricht über den Unfall, der sie gelähmt hat

Kristina Vogel war Deutschlands erfolgreichste Bahnrad-Athletin. Bis ein schwerer Unfall alles veränderte. Im MONO-Podcast erzählt sie vom Glück im Unglück – und dem Kampf danach.

Ein Unfall veränderte das Leben von Kristina Vogel schlagartig. Doch sie kämpft sich tapfer zurück. 

Ein Unfall veränderte das Leben von Kristina Vogel schlagartig. Doch sie kämpft sich tapfer zurück. 

Als sie im Sommer 2018 mit einem niederländischen Nachwuchsfahrer auf der Radrennbahn zusammenkracht, merkt Kristina Vogel schnell: "Das mit dem Laufen, das wird nichts mehr." Womöglich lag es an dem geschärften Bewusstsein für den eigenen Körper, dass die zweimalige Bahnrad-Olympiasiegerin sich sofort ihrer neuen Situation gewahr wird. Ihr ist klar: Sie wird nie wieder laufen, nie wieder Rennrad fahren können.

Vogel kommt in Berlin auf eine Intensivstation. Freunde und Familie bangen um sie. Doch mit der Disziplin einer Profisportlerin kämpft sich die 28-Jährige ins Leben zurück. Sie findet sich nicht nur mit Ihrem Schicksal ab, sie begreift es sogar als Chance, um ein neues Kapitel aufzuschlagen. "Ich hätte sowieso irgendwann aufhören müssen. Und jetzt habe ich eben früher aufgehört", sagt Vogel.

Noch heute verbringt sie fast jeden Tag mit Reha-Maßnahmen in einem Berliner Krankenhaus, doch schon längst hat sie neue Ziele vor Augen. Davon berichtet sie im MONO-Podcast.

Das sagen die Autoren des Podcasts über die Folge:

"Wenn man Kristina Vogel in ihrem Krankenhausalltag begleitet, merkt man, wie mühsam der Umgang mit einer Querschnittslähmung ist. Die Verbindung aus Leichtigkeit und Disziplin, mit der sie die Reha angeht, sind imponierend."

Der Podcast MONO

"MONO – Meine Geschichte" ist der journalistische Deezer Originals Podcast in Kooperation mit dem stern. Auch in der neuen Staffel geht es in jeder Folge um einen einzigartigen Menschen, der seine Geschichte aus der eigenen Perspektive erzählt: in seinen Worten und mit seiner Stimme. Alle Infos zu den Autoren und der Idee hinter dem Podcast gibt's hier:

Den Podcast finden Sie übrigens auch auf Deezer und iTunes.

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(