HOME

Podcast MONO: Hier beten homosexuelle Muslime: Die Geschichte hinter der ersten liberalen Moschee Berlins

Seyran Ateş will den Islam von innen heraus zu verändern und eröffnete eine liberale Moschee in Berlin. Das Projekt ist umstritten und die Gründerin zahlt einen hohen Preis: regelmäßige Morddrohungen, ständiger Personenschutz. Die neue Folge des Podcasts MONO.

Seyran Ateş erhält regelmäßig Morddrohungen wegen ihrer Moschee

Seyran Ateş erhält regelmäßig Morddrohungen wegen ihrer Moschee

Seyran Ateş will den Islam reformieren. Mit der Ibn-Rushd-Goethe-Moschee gründete sie im Juni 2017 eine liberale Moschee, in der Männer und Frauen zusammen beten dürfen, Homosexuelle herzlich willkommen sind und Frauen Imame werden können.
Doch seitdem hat sich ihr Leben drastisch verändert: Radikale Moslems beleidigen und bedrohen Ates; Hass begegnet ihr auf der Straße und im Internet. Von der Politik erfährt sie nicht die Unterstützung, die sie sich für eine waghalsige wie provokante Entscheidung wünschen würde. Unter Moslems selbst ist Ateş höchst umstritten: Nicht wenige werfen ihr fehlendes theologisches Wissen und gezielte Provokation vor.

In der vierten Folge von MONO, dem Podcast von Deezer in Kooperation mit stern, erzähllt Seyran Ateş von ihrer Motivation, eine Religion von Grund auf zu verändern. Und wie sich ihr Alltag seit der Gründung der Ibn-Rushd-Goethe-Moschee fundamental verändert hat.

Und das sagen die Macher des Podcasts über die Folge:

"Als wir die gelernte Rechtsanwältin zum Interview treffen wollen, klopft 90 Minuten vor dem Treffen ein Polizist an der Tür und inspiziert die Wohnung, etwa auf scharfe Gegenstände. Als Ateş ankommt, begleiten sie mehrere groß gewachsene und breit gebaute LKA-Beamte, die während des Interviews im Raum sitzen.

Zudem besuchten wir sie in der Moschee, um uns von den Gläubigen und der Religionspraxis ein Bild zu verschaffen. Auffällig: Zwar war das mediale Echo auf die Eröffnung einer progressiven islamischen Glaubensstätte riesig, beim Freitagsgebet sind aber gerade einmal ein Dutzend Gläubige vor Ort. Nach eigenen Angaben hat die Moschee mittlerweile finanzielle Probleme."
Autoren: Jan Karon und Tassilo Hummel
Sounddesign: Erhan Kobak
Gebetsaufnahmen: aufgenommen in der Ibn-Rushd-Goethe-Moschee

Alle Infos zu den Autoren und der Idee hinter dem Podcast gibt's hier:

Den Podcast finden Sie übrigens auch auf deezer und ITunes