"Best of Musical 2006" Der Tod führt von der Aida bis Saigon


Bei der Premiere von "Best of Musicals 2006" erlebten 7500 Zuschauer in der Münchner Olympia-Halle einen gigantischen Highlight-Mix. Von "Aida" über "König der Löwen" bis "Miss Saigon" wurden 16 erfolgreiche Musicals in eine Produktion gepackt.
Von Christian Gebhardt

100 Künstler, darunter neun Solisten aus den Erstbesetzungen der jeweiligen Original-Stücke, verwandelten die Olympia-Halle über zwei Stunden in eine riesige Musical-Arena. Besonders beeindruckend - die 500 Quadratmeter große Bühne mit 30 Orchester-Musikern und einem Bühnenbild, das ständig wechselte: Erst sah man knallig-poppige Lichteffekte wie beim Abba-Klassiker "Mamma Mia", im nächsten Augenblick glitten riesige Säulen in Sekundenschnelle von der Decke, die für stimmungsvolle Atmosphäre sorgen, während Ana Milva Gomes und Patrick Stanke das herzerweichende Liebeslied "Sind die Sterne gegen uns" aus "Aida" schmettern.

Farbenrausch durch 340 verschiedene Kostüme

Nicht nur in Szenen von Disneys "Die Schöne und das Biest" um die Liebesgeschichte zwischen dem Prinzen, der sich in ein abscheuliches Biest verwandelt, und der schönen Belle im üppigen Ballkleid werden dem Besucher beeindruckende Kostüme präsentiert. 340 Kostüme werden vorgeführt. "Für mich liegt der besondere Reiz von 'Best of Musical' in der Vielfalt der Songs und Stücke, die von unseren Künstlern live gezeigt werden", sagt Jani Walsh-Weber, die bei Tournee-Show sowohl Regie geführt hat als auch für die Choreografie verantwortlich ist.

Vorgeschmack auf "Dirty Dancing"- Premiere

Durch den Abend führte Uwe Kröger, der seit seiner Rolle als Tod in der deutschen Produktion "Elisabeth" zu den größten deutschen Musical-Darstellern gehört. Mit viel Witz und Charme präsentierte der zehnmalige Gewinner des Musical-Awards neben Klassikern wie "Das Phantom der Oper" oder "Cats" dem Münchner Publikum auch ganz neue Inszenierungen: Den Rückblick in den Sommer 1963 beispielsweise, als sich die unschuldige Frances, genannt Baby, während eines Urlaubs im Ferienclub, in Johnny, den Tanzlehrer, unsterblich verliebte. Nicht nur Mambo-König Patrick Swayze brachte mit seinem unnachahmlichen Hüftschwung im Kinowelthit "Dirty Dancing" von 1987 die Frauen in Ekstase, auch Joshua Denning und Baby-Darstellerin Jessica Kessler sorgten in der Bühnenversion des Filmklassikers mit gekonnten Tanzeinlagen und der Hebefigur während des Welthits "Time of my Life" in der Olympiahalle für lateinamerikanische Gänsehaut-Stimmung. Damit gab es schon mal einen Vorgeschmack auf die Europa-Premiere des "Dirty Dancing"-Musicals, die Ende März in Hamburg stattfinden wird.

Highlight: "König der Löwen"

Unter den 7500 Besuchern der Premiere in München waren auch etliche Promis. "Der Gesamteindruck von 'Best of Musical' ist phänomenal, das Bühnenbild ist hervorragend – eine klasse Produktion", sagt Schlager-Produzent und Promi-Gast Ralph Siegel. "Es ist eine große Kunst alle fünf Minuten ein neues Bühnenbild zu präsentieren. Mein ganzes Leben lang habe ich alle wichtigen Musicals gesehen. Das Highlight der Show ist für mich sicherlich der 'König der Löwen'", schwärmte der Liedermacher. Die Mischung aus Popmusik von Elton John und original afrikanischen Rhythmen bei "König der Löwen" lockte schon über drei Millionen Besucher ins Theater im Hafen in Hamburg.

Auch die ehemalige Sat.1-Wetterfee und neue Premiere-Moderatorin Tamara Sedmak outete sich als Musical-Fan. "Seit meinem fünften Lebensjahr spiele ich Geige. Meine Mutter war Musiklehrerin und hat mich schon früh in jede Oper, Operette und Musical mitgenommen", verriet die Moderatorin, die zusammen mit ihrem Lebensgefährten und ProSieben-Moderator Norbert Dobeleit die Show verfolgte.

Den finalen Höhepunkt setzte der Mamma Mia-Mix mit flippigen 70er-Kostümen und mitreißenden Abba-Hits, bevor sich alle Darsteller und das Ensemble komplett in Weiß gekleidet vom Münchner Premieren-Publikum verabschiedeten. Von Februar bis April tourt der Highlight-Mix für jeweils ein Wochenende durch sieben deutsche Großstädte.

Weitere Tourdaten:

Hannover, TUI Arena: 3./4./.5. März
Köln, Kölnarena: 10./11. März
Leipzig, Arena Leipzig: 17./18./19. März
Berlin, Velodrom: 24./25./26. März
Wien (A), Stadthalle: 31. März - 2. April
Frankfurt, Festhalle: 7./8./9. April
Stuttgart, Schleyer-Halle: 15./16./17. April

Karten-Hotline: 0 18 05/44 44 oder www.bestofmusical.com


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker