HOME

Adele über Fragen nach Nacktfotos: "Ist das, weil ich eine Frau bin oder weil ich fett bin?"

Musikalisch könnte es für Adele derzeit nicht besser laufen. Doch die Sängerin beklagt sich über die Nebenerscheinungen ihres Ruhms. So wird sie oft gefragt, ob sie sich ausziehen würde.

Adele

Sängerin Adele mit ihrem Oscar, den sie 2013 für den Bond-Song "Skyfall" erhielt.

Adele hätte dieser Tage allen Grund zur Freude. Ihre Comeback-Single "Hello" eroberte aus dem Stand die Spitze der Charts in den USA, Großbritannien, Deutschland und zahlreichen anderen Ländern. Das Video wurde in weniger als zwei Wochen mehr als 230 Millionen Mal im Internet aufgerufen. Eigentlich könnte sich die 27-Jährige entspannt zurücklehnen.

Und doch macht sie sich Gedanken über ihren Ruhm. "Ich wurde so oft gefragt, ob ich mich für den 'Playboy' ausziehen würde, das ist schon lächerlich. Ist das, weil ich eine Frau bin oder weil ich fett bin?", klagt die Britin im Interview mit dem "Rolling Stone". "Würde ich meinen Körper zeigen, wenn ich dünner wäre? Wahrscheinlich nicht, denn er gehört mir. Aber manchmal bin ich neugierig, ob ich genauso erfolgreich sein würde, wenn ich nicht Plus-Size wäre."

Die Sängerin mutmaßt, dass ihr gigantischer Erfolg nicht nur musikalische Ursachen hat: "Ich denke, ich erinnere jeden an sich selbst. Nicht, dass ich damit sagen will, dass jeder meine Größe hat. Aber zu mir hat jeder einen Bezug, weil ich nicht perfekt bin."

Streit mit Damon Albarn

In dem Interview äußerte sich Adele auch über die Zusammenarbeit mit Damon Albarn. Adele hatte den musikalischen Kopf von Blur und den Gorillaz eingeladen, am neuen Album mitzuarbeiten. In den 90ern feierte der Brite große Erfolge mit der Brit-Pop-Band Blur. Adele war damals einer seiner größten Fans - bis zu ihrer Zusammenarbeit. "Es war traurig. Ich bereue es, ihn getroffen zu haben", sagte die Sängerin über den 20 Jahre älteren Musiker. Albarn hatte sich vor einigen Wochen über die Sängerin beklagt und sie als "unsicher" bezeichnet. Darüberhinaus beschuldigte er sie, seine Zeit gestohlen zu haben.

Mit anderen Künstlern lief die Zusammenarbeit dagegen geräuschloser ab. Adele fragte auch Phil Collins, US-Sänger Bruno Mars sowie die australische Künstlerin Sia um Rat. Zwar landeten nicht alle Kompositionen dieser Musiker auf ihrem neuen, elf Songs enthaltenden Album. Doch hinterher hat sich keiner dieser Musiker über Adele beklagt. "25" soll am 20. November erscheinen.