BENEFIZ Musiker bekennen sich zur Einheit


Als Zeichen der Solidarität mit muslimischen Mitbürgern haben amerikanische Künstler ein Remake des Disco-Klassikers »We are Family« eingespielt.

Sänger, Schauspieler und Sportler als Zeichen der Solidarität mit arabischen und moslemischen Mitbürgern eine neue Fassung des 70er-Jahre-Hits »We Are Family« von Sister Sledge eingespielt. Die Aufnahmen wurden organisiert von Talkshowmoderator Montel Williams und produziert von Nile Rodgers. »Es ist eine Erleichterung, im Angesicht von so viel Hass etwas Positives zu tun«, sagte der Sänger Jackson Browne am Sonntag.

Auch Lou Reed und Spike Lee beteiligen sich

Williams erklärte, das Lied solle zur Einheit ermutigen. Zurzeit dächten alle nur an die Terroropfer der Tragödie vom 11. September. »Wir müssen anfangen, über die Opfer nachzudenken, die wir hier in unserer Heimat schaffen, durch Leute, die erfüllt sind von Hass und Angst«, sagte er. Weitere Prominente waren Lou Reed, Taylor Dayne und die Basketballspielerin Lisa Leslie. Regisseur Spike Lee will das Video zu dem Benefiz-Song drehen.

Paul McCartney gibt eigenes Konzert

Zuvor hatte bereits Michael Jackson eine Benefiz-Single angekündigt, mit der er den Opfern der Terroranschläge helfen will. Die Single mit dem Titel »What More Can I Give?« soll etwa 100 Millionen Mark einspielen. Mit einem ähnlichen Projekt half Jackson in der Vergangenheit Afrika. Der Song »We Are the World« brachte damals knapp 125 Millionen Mark ein. Ex-Beatle Paul McCartney hat für nächsten Monat ein eigenes Benefiz-Konzert in New York angekündigt.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker