BRITPOP OASIS: The Hindu Times


Mit ihrer neuen Single können Oasis erst mal den Abwärtstrend der letzten Jahre stoppen. Ob die Band aber fit ist für die erste Liga, muss das für Juli geplante Album zeigen.

Die Großmäuler des Britpop sind zurück. Nachdem Liam und Noel Gallagher monatelang eher in den Klatschspalten denn in den Feuilletons und Musikzeitschriften von sich reden machten, gibt es wieder etwas von der künstlerischen Front zu vermelden: Oasis haben eine neue Single am Start, »The Hindu Times«.

Die Gruppe befindet sich momentan an einem kritischen Punkt ihrer Karriere. Zu Beginn folgten auf ihre größenwahnsinnigen Aussprüche(»Wir sind die beste Band der Welt«) Taten in Form von exzellenten Popsongs, die ein ungeheures Hit-Potenzial in sich bargen und noch heute in der Rotation zahlreicher Radioprogramme laufen. Über die Jahre blieben allerdings nur noch die markigen Sprüche übrig, Hits und passable Alben waren Fehlanzeige. Es schien, als habe ihre Schaffenskraft im Laufe der Jahre erheblich nachgelassen, vielleicht auch als Folge des exzessiven Rock'n'Roll-Lebensstils der Gallagher-Brüder.

Nun also »The Hindu Times«, der erste Vorgeschmack auf das für Juli angekündigte Album. Zwar ist den einstigen Vorzeige-Britpoppern kein neues »Wonderwall« oder »Don't Look Back in Anger« gelungen, dennoch scheint der Abwärtstrend gestoppt. Eine eingängige Hook-Line, dahinter eine amtliche Wall of Sound, das ist eine Basis, auf der sich für die Zukunft aufbauen lässt. Ob sich Oasis damit aber wieder in die erste Liga spielen können, bleibt abzuwarten. Denn wir wissen ja: Ein Spiel dauert 90 Minuten. Diese Leistung müssen Oasis auf Albumlänge zumindest halten. Um wieder in die Champions League zurückzukehren, sollten sie sogar noch eine Schippe drauflegen.

Carsten Heidböhmer


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker