HOME

Corona: So können Sie Musiker in der Krise unterstützen

Zu der aktuell von der Coronakrise am stärksten betroffenen Berufsgruppe gehören freischaffende Musiker. Doch es gibt Möglichkeiten, auch jetzt Künstler zu unterstützen.

Die Coronakrise trifft viele Musiker

Für viele Musiker sind Konzert eine wichtige Einnahmequelle. In Zeiten von Corona fällt diese Verdienstmöglichkeit aus.

DPA

Das öffentliche Leben ist im Zuge der Coronakrise weitestgehend zum Erliegen gekommen. Anstatt abends auszugehen, bleiben die Menschen gezwungenermaßen daheim. Darunter leidet vor allem die Musikszene. Durch die Konzertabsagen bricht vielen Künstlern die wichtigste Einnahmequelle weg.

Wer in dieser Zeit seine Lieblingskünstler dennoch unterstützen will, hat verschiedene Möglichkeiten. Wir haben ein paar Tipps zusammengestellt, wie Sie Musikern durch diese schwere Zeit helfen können.

1. Kaufen Sie Musik

Da ist zunächst einmal die direkte Unterstützung: Mögen Sie einen Künstler, dann kaufen Sie - ganz klassisch - seine Musik. Bestellen Sie sich seine CDs oder laden Sie sich die Songs kostenpflichtig herunter. Das war schon immer die allerbeste Möglichkeit, um Kreative zu unterstützen. Das hilft den meisten Bands mehr, als wenn Sie die Musik streamen. Denn da fallen in der Regel nur Mikrocent-Beträge an. 

2. Bestellen Sie Merchandise-Produkte

Musiker leben nicht nur vom Verkauf ihrer CDs, auch T-Shirts, Poster, Kappen und andere Merchandise-Produkte füllen die Kassen. Ihr H&M hat derzeit ebenso geschlossen wie die nette kleine Boutique um die Ecke - wenn Sie sich also einkleiden wollen, können Sie genauso gut Künstler unterstützen. 

3. Behalten Sie Ihre Konzertkarten

Und noch etwas hilft: Sie haben bereits Karten für Konzerte gekauft, die nun wegen der Pandemie abgesagt werden? Dann behalten Sie die Tickets, lassen Sie sich den Preis nicht erstatten. Sie haben das Geld ohnehin schon ausgegeben. Schauen Sie sich währenddessen ein Youtube-Video dieser Band an oder hören sie die Musik. So verbringen Sie den Abend dennoch mit ihrem Lieblingskünstler.

4. Schauen sie sich Home-Concerts an

Viele Musiker lassen sich durch die Pandemie nicht vom Musizieren abhalten - und übertragen ihre Konzerte aus dem eigenen Wohnzimmer. Manche tun das sogar regelmäßig, wie der Pianist Igor Levit, der jeden Abend um 19 Uhr live auf Twitter spielt. Daneben gibt es regelmäßig Konzert von Bands auf verschiedenen Plattformen, etwa auf www.sofaconcerts.org/. Auch der Lautsprecher-Hersteller unterstützt Musiker und hilft ihnen, die Konzerte live ins Netz zu streamen. Zu sehen auf Instagram. Einen Überblick über internationale Künstler finden Sie hier. Auf diese Weise geben Sie Künstlern den so wichtigen Kontakt mit dem Publikum. Und oft gibt es dann auch die Möglichkeit, diese mit einer direkten Spende zu unterstützen.

5. Schenken Sie Likes

Last but not least, auch wenn es zunächst einmal niemandem Geld bringt: Schenken Sie Musikern Aufmerksamkeit in den sozialen Medien. Liken Sie die Postings, teilen Sie Beiträge – so helfen Sie vielleicht sogar mit, neue Fans zu gewinnen. Und das bringt den Künstlern langfristig Geld.

Das Wichtigste aber: Hören Sie zuhause viel Musik. Das ist gut für Kopf, Herz und Seele. Und weckt die Vorfreude auf die Zeit, wenn wieder direkter Kontakt mit Künstlern möglich ist!

che
Themen in diesem Artikel