HOME

E-Mail von Till: Stars im Rinderwahnsinn

Yoko Ono will kein Öko-Auto fahren, Keith Richards isst Zigaretten auf der Bühne und Andrea Corr will nicht mehr berühmt sein - dass Promis einen an der Klatsche haben, ist ja nichts Neues. Aber so geballt grenzt der Wahnsinn schon fast an eine Epidemie.

Leute, mal ganz ehrlich! Yoko Ono muss man nicht mögen, aber: Wie viele Flüche, Schmähungen und Hasstiraden sind über diese Frau niedergegangen! Von Beatles-Fans, die sie bis heute dafür verantwortlich machen, dass John-Boy Lennon nicht mehr mit Paule spielen wollte wegen der bösen Tante Yoko. Oder von Leuten, die grundsätzlich keine kleinen Japanerinnen leiden können, die labile, zynische und koksende Friedenshelden rumkommandieren und ihr piepsiges Gekreische auch noch Kunst nennen. Nachdem ich nie wusste, zu welcher o.g. Sorte ich gehören will, weil mir beides eher peinlich ist, habe ich mich gestern entschlossen, Yoko für immer in mein Herz zu schließen! Warum?

Darum: Yoko Ono will kein Öko-Auto fahren wie Brad Pitt oder Leo DiCaprio. Ihr Bentley sei viel bequemer und solange es kein Hybridauto von Bentley gebe, käme ihr so eine Keksdose wie der Prius nicht ins Haus! Bravo, die Frau hat Cojones! Das hat doch echt mehr klasse als eine Andrea Corr, die darüber jammert, wie schlimm es ist, berühmt zu sein. Sag' das doch mal den Horden von Hirntoten, die sich gerade wieder bei DSDS bewerben! Liebe Frau Corr, Sie wollen nicht mehr berühmt sein? Ganz einfach: Keine CD und keine Auftritte mehr machen, dann hat sich das mit dem Ruhm schneller erledigt, als Dir lieb ist.

Dauerwellenblondierte Wachsgesichtsmaske

Apropos lieb - Florian Silbereisen, der beliebte Volksmusiker, der übrigens nur mit einem direkt ins Herz gewummten Eichenpfahl oder mit einer geweihten Silberkugel zur Strecke gebracht werden kann (laut Geisterjäger John Sinclair), ist mal wieder auf Platz Eins! Und zwar auf der Liste bei den am schlechtesten gekleideten Männern Deutschlands. Gut, da sagen jetzt viele: Ach was, als hätten wir keine Augen im Kopf!?! Aber wer war in der Jury? Der Turnschuh-Designer Michael Michalsky und auch... festhalten: Katja Burkhard, dauerwellenblondierte Wachsgesichtsmaske von "Punkt 12"! Die gute Katja war mir bis jetzt nicht als Stil-Ikone aufgefallen. Für viele ist sie eher die Frau, deren Stimme auf Antrag von Amnesty International von der Genfer Konvention für Menschenrechte als Foltermittel geächtet werden soll.

Von Florian "Mutantenstadl" Silbereisen ist der Weg nicht weit zum nächsten Showbiz-Zombie: Rockopa Keith Richards hat sich über das Rauchverbot auf englischen Bühnen lustig gemacht, indem er sich eine Zigarette in den Mund steckte und kaute. Nach dieser tollen Leistung war er dann wohl offensichtlich so erschöpft, dass er in Stockholm kaum auf der Bühne stehen konnte. Schwedens Presse schrieb böse Kritiken. Keith tobte und forderte eine Entschuldigung, doch der Redakteur einer Zeitschrift meinte, Kippenkauer-Keith sollte sich entschuldigen: "Immerhin kostet es ungefähr 145 Dollar, um einen Rockstar zu sehen, der das Riff von 'Brown Sugar' kaum noch hinbekommt." Vielleicht sollte Keith sich einfach zur Ruhe setzen und es sich mal so richtig bequem machen... am besten mit Yoko Ono in ihrem Bentley.

Bis die Tage!

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(