VG-Wort Pixel

Konzerte Eric Clapton möchte nicht ausschließlich für Geimpfte spielen

Eric Clapton während eines Konzerts im US-amerikanischen Sacramento.
Eric Clapton mag nicht für ein Publikum spielen, das aus ausschließlich Geimpften besteht.
© Randy Miramontez / Shutterstock.com
Konzerte geben, bei denen nur Geimpfte Zutritt haben? Für Eric Clapton kommt das nicht infrage. Lieber werde er Konzerte absagen, sagte der englische Gitarrist.

Die Corona-Pandemie hat das Musikleben hart getroffen. Die meisten Musiker mussten im zurückliegenden Jahr auf Konzerte und direkten Publikumskontakt komplett verzichten. Nun kehrt die Kultur langsam zurück - mit aller gebotenen Vorsicht: Vielerorts dürfen ausschließlich Geimpfte in die Konzerthallen. So auch in Großbritannien.

Ein Umstand, der Eric Clapton Probleme bereitet. In einem öffentlichen Statement kündigte der englische Gitarrist an, er werde auf keiner Bühne spielen, wenn dort nur geimpfte Zuschauer anwesend sein können. Solange nicht alle Menschen seine Konzerte besuchen dürften, werde er nicht auftreten und sich das Recht nehmen, die Shows abzusagen.

Bereits vor fünf Wochen hatte Clapton mit kontroversen Äußerungen zur Pandemie von sich reden gemacht. In einem auf Youtube veröffentlichten Interview äußerte sich der Gitarrist skeptisch über die britische Corona-Politik und bezeichnete seine eigene Impfung als Fehler, da er starke Nebenwirkungen gehabt habe. Er hätte "nie in die Nähe der Nadel" gehen dürfen, sagt der 76-Jährige. Wegen seiner abweichenden Meinung fühlt sich der Musiker nun "ausgegrenzt". Sogar von seiner eigenen Familie habe er Zurückweisung erlebt. "Ich konnte Entfremdung spüren, weil ich eine andere Ansicht hatte", so Clapton.

Verwirrung um Bruce Springsteen

In den vergangenen Tagen hatte es bereits Verwirrung gegeben über eine Konzert-Reihe von US-Rockstar Bruce Springsteen am Broadway in New York. Zunächst hatten mehrere Medien berichtet, dass mit Astra Zeneca geimpfte Menschen keinen Zutritt zu dem Konzert erhielten, da die amerikanische Behörde für Lebens- und Arzneimittel (FDA) lediglich drei Impfstoffe akzeptiere: die Vakzine von Pfizer/Biontech, Moderna sowie Johnson & Johnson. 

Auf der Webseite des Konzertveranstalters heißt es nun aber präzisiert, es müsse sich um ein Präparat handeln, dass entweder von der FDA oder von der Weltgesundheitsorganistaion WHO zugelassen ist - und das ist bei Astra Zeneca der Fall. Entwarnung für die englischen und auch deutschen Fans, die an Tickets interessiert sind: Sie dürften zwischen dem 26. Juni und dem 4. September die Show "Springsteen on Broadway" im St.-James-Theater in New York besuchen - falls sie Karten erhalten.

Lesen Sie auch:

che

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker