HOME

Vorletzter Platz: Tränen bei Levina - darum scheitert Deutschland beim ESC erneut

Sie vergoss in Kiew bittere Tränen: Levina wurde beim Eurovision Song Contest nur Vorletzte. Damit fährt Deutschland im dritten Jahr in Folge ein miserables Ergebnis ein. Die Gründe.

Levina

Es war 2005 in Kiew. Ex-"DSDS"-Teilnehmerin Gracia stand für Deutschland auf der Bühne und trällerte ihr "Run and Hide". Bis heute ist ihre Darbietung an Schlechtigkeit kaum übertroffen, so schief und falsch klang das, was sie zum Besten gab. Deutschland wurde mit nur fünf Punkten Letzter. Zu Recht.

Zwölf Jahre später scheitert Deutschland in Kiew erneut. Levina Lueen wurde beim Eurovision Song Contest 2017 mit sechs Punkten Vorletzte. Sie erreichte damit lediglich ein Pünktchen mehr als die Töne verfehlende Gracia und weniger als Vorjahresverliererin Jamie-Lee, die auf elf Punkte kam. Nach den Niederlagen 2015 und 2016 bewahrte uns nur der talentfreie Spanier Manel Navarro vor einem Negativ-Rekord: drei letzte Plätze in Folge.

Verdient hat Levina dieses schlechte Abschneiden nicht. Sie war stimmlich auf der Höhe, strahlte in die Kamera. Auch die Inszenierung schien in diesem Jahr um Längen besser zu sein, als Jamie-Lees Horrorwald im vergangenen Jahr: Der Auftritt begann mit einer spektakulären Kamerafahrt auf die liegende Levina. Doch am Ende war das nur der irischen Jury drei Punkte wert. Drei weitere kamen von den Zuschauern. Ein miserables Ergebnis.

Woran es lag? Zum einen am Song. "Perfect Life" scheiterte schon in Deutschland. Der Song schaffte nicht mal eine Top-Ten-Platzierung, stieg auf 28 in den Charts ein - und blieb dort. So schlecht verkaufte sich kein deutscher ESC-Beitrag seit 2003 mit Lou und "Let’s Get Happy". Warum sollte dann plötzlich ganz Europa dafür stimmen? Es ist einfach kein Hit. 

Skurrile Fakten zum ESC: ESC 2017: "La, la, la" und weiße Kleidung funktionieren immer

Deutscher ESC-Vorentscheid hat Mängel

Zum anderen an den Mängeln des deutschen Vorentscheids. Fünf mögliche Kandidaten wurden den deutschen Zuschauern präsentiert - dazu mit "Wildfire" und "Perfect Life" nur zwei mögliche Songs. Das ist viel zu wenig. Zum Vergleich: Die Schweden hatten in ihrem nationalen Vorentscheid "Melodifestivalen" die Wahl aus insgesamt 28 Titeln.

Leid tun muss es einem um Levina. Die 26-Jährige weinte im Green Room in Kiew bittere Tränen. Es sei trotzdem eine "wundervolle Erfahrung", sagte sie nach ihrem schlechten Abschneiden in der ARD tapfer. Sie habe so viel Spaß gehabt und tolle neue Leute kennengelernt.

Was muss sich ändern? "Ich weiß auch nicht, was wir noch machen sollen. Costa Cordalis schicken?", fragte Barbara Schöneberger. Bloß nicht. Beim für den deutschen ESC-Beitrag verantwortlichen Sender NDR sollte eine gründliche Fehleranalyse beginnen. Ein neues Konzept für den Vorentscheid muss her. Mehr Vielfalt. Mehr Mut. Mehr Originalität.

Und dann gäbe es da noch eine andere Variante: Beim deutschen Fanfest auf der Hamburger Reeperbahn forderten die Fans, im nächsten Jahr Helene Fischer für Deutschland starten zu lassen. Der ESC als nationale Aufgabe für die erfolgreichste deutsche Künstlerin? Warum nicht. Frau Fischer, übernehmen Sie.

Levina
Themen in diesem Artikel
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?