VG-Wort Pixel

Finale in Rotterdam Eurovision Song Contest 2021: Der Termin steht – wer für Deutschland singt, ist offen

Die ukrainische Sängerin Kateryna Pawlenko und ihre Band Go_A bei einem Auftritt
Die Ukraine schickt auch 2021 die Band Go_A mit Sängerin Kateryna Pawlenko zum Eurovision Song Contest nach Rotterdam.
© imago images/Pacific Press Agency
Aufgrund der Corona-Pandemie fiel der Eurovision Song Contest 2020 ins Wasser. Jetzt steht fest: Im Mai 2021 kämpfen Künstler aus 41 Ländern in Rotterdam um die ESC-Krone. Wer für Deutschland singen wird, ist offen.

Mit Künstlern aus 41 Ländern wird im Mai 2021 der abgesagte Eurovision Song Contest im niederländischen Rotterdam nachgeholt. Das gaben die Produzenten am Montag bekannt. Demnach handelt es sich um genau die 41 Nationen, die auch 2020 an den Start hätten gehen sollen.

"Wir haben die Messlatte hoch gelegt, um auch in diesen herausfordernden Zeiten drei großartige Liveshows für ein Publikum von 180 Millionen Menschen auf die Beine zu stellen. Um dies zu erreichen, arbeiten wir an einem umfassenden Protokoll, das die Gesundheit der Mitarbeiter, Teilnehmer, der Presse und der Zuschauer so gut wie möglich sicherstellt", erklärte Sietse Bakker, Executive Producer des Eurovision Song Contest 2021.

Wegen Corona: Vier mögliche ESC-Szenarien

Das große Finale des ESC 2021 soll am 22. Mai über die Bühne gehen. Sechs Länder sind dafür bereits gesetzt: Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien sowie der Gastgeber, die Niederlande. Aus den beiden Halbfinalshows am 18. und 20 Mai 2021 stoßen je zehn weitere Acts hinzu.

Die European Broadcasting Union (EBU) hatte bereits im September verkündet, dass aufgrund der Corona-Krise an vier möglichen Szenarien für die Show gearbeitet werde. Neben dem normalen ESC-Wettbewerb seien drei Alternativen denkbar. Ein Wettbewerb mit Social Distancing sehe unter anderem einen Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen allen Besuchern vor. Das Publikum falle somit kleiner aus und würde unter den Ticket-Inhabern ausgelost werden, aber alle Acts könnten mit kleineren Delegationen nach Rotterdam kommen.

Bei einem Wettbewerb mit Reisebeschränkungen können nicht alle Teilnehmer in die Niederlande einreisen. Diese Kandidaten sollen dann in ihrem Heimatland auftreten, der Rest soll aber wie geplant vor Ort sein. Bei einem Wettbewerb im (Teil-)Lockdown wiederum sollen alle Acts im eigenen Land performen, das Publikum falle komplett weg. Anfang 2021 soll eine finale Entscheidung darüber fallen, wie der 65. ESC aussehen werde.

ESC 2021: Wer singt für Deutschland?

Unter den 41 teilnehmenden Ländern werden mindestens 20 Nationen ihre Künstler aus dem Jahr 2020 erneut antreten lassen. Zuletzt hat Island bekanntgegeben, dass Daði og Gagnamagnið auch 2021 an den Start gehen werde. Unter anderem setzen zudem Belgien, Griechenland, Israel, Malta, die Niederlande, Österreich, Rumänien, Spanien, Slowenien sowie die Schweiz und die Ukraine auf ihre Teilnehmer aus 2020.

Wer Deutschland 2021 vertreten wird, steht hingegen noch nicht fest. Ben Dolic, der 2020 mit "Violent Thing" ausgewählt worden war, will sich mit einem neuen Song wieder um eine Teilnahme bemühen. Zwei Jurys – die Experten-Jury und die Eurovisions-Jury – werden entscheiden, ob der 23-Jährige ins Rennen geschickt wird.

js SpotOnNews

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker