VG-Wort Pixel

Final-Tickets vergriffen Reger Handel mit Eurovisions-Karten im Internet


Binnen kürzester Zeit waren alle Tickets zum Finale des Eurovision Song Contest 2011 in Düsseldorf ausverkauft. Postwenden begann der Ticket-Handel auf zahlreichen Internetplattformen.

Die Nachfrage nach den rund 32.000 Tickets für das Finale des Eurovision Song Contests ist groß gewesen: Am Sonntag um 17.30 Uhr, also binnen weniger Stunden waren die Tickets ausverkauft, sagte eine Sprecherin des NDR am Montag auf dapd-Nachfrage. Zuvor war der Server kurz nach dem Verkaufsstart um 12.12 Uhr überlastet gewesen. Dadurch sei es bei den Ticketbestellungen zu Verzögerungen gekommen. Auch die Wartelisten, über die weitere rund 3.500 Karten vergeben wurden, seien noch am selben Tag geschlossen worden.

Kaum waren die 32.000 Tickets vergriffen, waren im Internet bereits Karten für ein Vielfaches der ursprünglichen Preise zu haben. Dutzende solcher Angebote fanden sich am Montagvormittag etwa beim Online-Auktionshaus eBay. In manchen Fällen lag der Preis für zwei Karten bereits Stunden vor Auktionsende bei rund 500 Euro.

Im offiziellen Verkauf waren die Karten am Sonntag binnen weniger Stunden weggegangen. Sie kosteten zwischen 89 und 189 Euro. Zehntausende Fans hatten sich online registriert, um pünktlich vom Verkaufsstart zu erfahren.

Das Finale findet am 14. Mai 2011 in der Düsseldorf Arena statt. Der Song Contest wird in Deutschland ausgetragen, nachdem Lena Meyer-Landrut in diesem Jahr mit ihren Song "Satellite" den Grand Prix gewonnen hatte. Lena wird 2011 erneut für Deutschland antreten.

Der deutsche Vorentscheid war in diesem Jahr von der ARD und ProSieben - mit dem Grand-Prix-erfahrenen ProSieben-Moderator Stefan Raab - gemeinsam ausgetragen worden. Die Zusammenarbeit war eine Premiere für den öffentlich-rechtlichen Senderverbund und den Privatsender. "Der Spiegel" hatte jüngst berichtet, dass sich der NDR als federführender Sender Raab und Anke Engelke als Moderatoren für das Finale wünscht. Der Sender wollte die Pläne nicht bestätigen.

DAPD dapd

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker