HOME

Gwen Stefani: "Ich bin immer noch das naive Mädchen"

Sie gilt als potentielle Nachfolgerin von Madonna: Popsängerin Gwen Stefani hat ihr zweites Soloalbum veröffentlicht. Ihre Natürlichkeit hat sich die Sängerin bewahrt, wie sie im Interview beweist.

Frau Stefani, Ihr letztes Album hat sich acht Millionen Mal verkauft, und ihre Modekette Lamb produziert die Lieblingsklamotten von Madonna und Gwyneth Paltrow. Wie erklären Sie sich das?

Ganz ehrlich? Ich habe keine Ahnung... Eigentlich bin ich immer noch dieses naive Mädchen aus Orange County, das aus irgendeinem Grund zur Fashion-Ikone geworden ist. Die Lamb-Klamotten sind nichts andere als das, was ich seit den frühen 90ern trage und immer selbst designt und genäht habe.

Dass die plötzlich so angesagt sind, finde ich lustig. Denn ich habe definitiv keine Ahnung von Mode, sondern folge nur meinem Geschmack. Und dann plötzlich auf all diese Designer wie Dior, Vivienne Westwood oder Lagerfeld zu treffen und zu hören, wie toll meine Sachen wären, das ist unfassbar – als wäre ich im falschen Film. Das gilt übrigens für alles, was ich mache: Es ist wie ein Traum, der nicht endet. Ich hoffe, das bleibt so.

Da müssen Sie sich beim neuen Album doch keine Sorgen machen. Das ist allein durch Songwriter wie Pharrell Williams, Akon oder Linda Perry auf Erfolg getrimmt.

So viel Kalkül steckt da gar nicht hinter. Im Gegenteil: Es war das schnellste Album, das ich je gemacht habe – weil ich noch so viele Stücke vom letzten Mal übrig hatte und sie nur mit vier, fünf neuen Songs aufstocken musste.

Auf dem Cover sehen Sie aus wie die Musicallegende Peggy Lee, die "The Lady is a Tramp" geschrieben hat.

Das war mir gar nicht bewusst. Ich wollte nur eine Frisur, die ich bislang noch nicht hatte. Und dann habe ich "Scarface" mit Michelle Pfeiffer gesehen und fand ihren Look toll - diesen Glamour der frühen 80er. Den habe ich kopiert. Ich liebe es, in Rollen zu schlüpfen und jemand ganz anderes zu sein - zum Beispiel diese stylishe Frau, die alle so toll finden, haha... Deshalb gehe ich auch so gerne auf Tour: Da habe ich neun Kostümwechsel!

Wann werden wir Sie in Deutschland erleben?

Irgendwann nächstes Jahr - bevor ich wieder schwanger werde...

Interview: Marcel Anders