VG-Wort Pixel

Boris Pfeiffer Früheres Mitglied der Rockband In Extremo offenbar bei Corona-Demo gestorben

Boris Pfeiffer von In Extremo
Boris Pfeiffer von In Extremo bei einem Auftritt 2019
© osnapix / Imago Images
Boris "Yellow" Pfeiffer war 24 Jahre lang Mitglied der Mittelalter-Rock-Band In Extremo. Nun ist der 53-Jährige offenbar bei einer Corona-Demo in Wandlitz zu Tode gekommen.

Der Musiker Boris Pfeiffer ist im Alter von 53 Jahren gestorben. Das teilte die Mittelalter-Rock-Band In Extremo, der Pfeiffer lange angehörte, auf ihrer Facebook-Seite mit. "Bestürzt und mit Bedauern haben wir vom Tod unseres langjährigen Weggefährten Boris erfahren", hieß es dort. "24 Jahre gemeinsam auf der Bühne waren mehr als nur ein Moment. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie! Wir hoffen, dass es Dir gut geht wo Du jetzt bist!"

Wie die "Märkische Oderzeitung" berichtet, ist Pfeiffer bei einer als "Spaziergang" titulierten Corona-Demo im brandenburgischen Wandlitz zu Tode gekommen. Zuvor war der Tod des Musikers bereits in einer Telegram-Gruppe, in der die Demonstrationen organisiert werden, vermeldet worden. Bereits am Montag hatte die Polizei bekanntgegeben, dass es bei der Demonstration am Dienstagabend einen Todesfall gegeben hatte. Ob es sich dabei um Pfeiffer handelte, wollte ein Polizeisprecher auf stern-Anfrage nicht bestätigen. 

In Extremo: Boris "Yellow" Pfeiffer brach auf Corona-Demo in Wandlitz zusammen

Laut Polizeibericht hatte der Mann versucht, eine Polizeikette zu durchbrechen. Die Polizisten hätten ihn aufgehalten und seine Personalien festgestellt. Später sei er auf dem Weg zu seinem Auto zusammengebrochen. Zwar leisteten die Beamten noch Erste Hilfe, der 53-Jährige verstarb dennoch. Die Todesursache blieb zunächst unklar, in einer Telegram-Gruppe war von einem Herzinfakt die Rede. Insgesamt hatten nach Polizeiangaben etwa 200 Menschen an der Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen und eine mögliche Impfpflicht teilgenommen.

News im Video: Wo sich das Coronavirus in Deutschland ausbreitet

Boris Pfeiffer, genannt "Yellow", hatte bei In Extremo Marktsackpfeife, Schalmei und Nyckelharpa gespielt. Von 1997 bis 2021 war er Mitglied der Mittelalter-Band. Im vergangenen Jahr verließ er die Formation. "Lebensumstände, Sichtweisen und Prioritäten" hätten sich verändert, teilte die Band damals mit, es sei nicht mehr möglich gewesen, einen Konsens zu finden.

Quellen: In Extremo auf Facebook / "Märkische Oderzeitung" (Bezahl-Inhalt) / Telegram-Gruppe "Wandlitz steht auf" / Polizei Brandenburg auf Twitter

epp

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker