KONZERT Barcelona im Madonna-Fieber


Der Countdown läuft: Samstag Abend startet Madonna ihre Welttournee »The Drowned World Tour« in der katalanischen Hauptstadt.

Barcelona steht vor dem Konzertereignis des Jahres: Superstar Madonna startet nach acht Jahren Bühnenabstinenz am Samstag ihre Welttournee »The Drowned World Tour« in der katalanischen Hauptstadt. 18 000 Fans mit Karten für die ausverkaufte Konzerthalle Palau Sant Jordi fiebern dem Auftritt der Sängerin entgegen. Über 40 Fans aus ganz Spanien, Schottland, Hungarn, sogar aus Venezuela übernachteten sogar vor der Halle. »Nach diesem Konzert ist mir alles egal. Dann könnte ich schon sterben«, meint Pablo von den Kanaren. Für den Schotten Peter ist die Anreise selbstverständlich: »Ich habe alle Konzerte von Madonna gesehen, und werde auch alle von der «Drowned World Tour» sehen. Sie ist fantastisch. Sie ist die Beste.«

Schon am Montag war der Star mit Ehemann Guy Ritchie und den Kindern Rocco (10 Monate) und Lourdes Maria (4 Jahre) angereist und hielt sich - unerreichbar für Fotografen - in einer Villa in der Nähe der Metropole auf. Von den Vorbereitungen entspannte sich Madonna am Dienstag noch bei einer Flamenco-Show. Am Donnerstag feilte sie aber bis spät in die Nacht im Palau Sant Jordi an ihrer Show.

Das Pop-Spektakel wird schon jetzt als »extrem« und »ungewöhnlich« beschrieben. Die Bühne ist 24 mal 24 Meter groß. Darauf sind ein gigantisches Bett, eine bewegliche Bühne, zwei Türme und drei Videobildschirme platziert. Alles wird mit einem komplizierten hydraulischen Mechanismus bewegt.

Aber nicht nur der Bühnenaufbau, auch der Auftritt von Madonna verspricht eine Show der Superlative. Die 42-Jährige wird etwa, nur an Seilen hängend, über die Bühne segeln. Ihre Garderobe, von Modestar Jean Paul Gaultier entworfen, wird sie vier Mal wechseln. Sie tritt als Punk, als Geisha, als Cyberpunk-Cowgirl, als spanische Senorita und als Getto-Girl an. Zehn Tänzer und zwei Chorsänger unterstützen die Performance. Die theatralische Show schöpft nach Angaben ihrer Plattenfirma aus vielen Quellen wie Flamenco, Country- Music, Western-Filmen, Punk, Rock-Musik und Zirkus.

Selbst zur Gitarre greift die Sängerin bei Songs wie »Candy perfume girl«, »I deserve it«, »Secret« und »La isla bonita«. Den Hit »What It Feels Like for a Girl« will sie auf Spanisch singen - Die 24 Songs sind vor allem aus ihrem letzten Album »Music« und der CD »Ray of Light«. Aber auch Hits aus ihrer langjährigen Karriere werden nicht fehlen, in der sie mehr als 140 Millionen Exemplare ihrer 15 Alben verkauft hat. Madonna werde absolut »live« und nicht »playback« singen, betonte der Veranstalter.

Die deutschen Madonna-Fans können ihr Idol nur in Berlin am 19., 20., 22. und 23. Juni sehen. Die geplanten Auftritte in Köln, die Anfang Juni der Weltstart von Madonna sein sollten, wurden zum Ärger vieler Fans abgesagt. Wegen »technischer Probleme« wurde die Show der Perfektionistin Madonna nicht rechtzeitig fertig.

Die »Drowned World Tour« wird am 14. September in Los Angeles enden. Eintrittskarten gibt es nach Informationen ihrer Internetseite für kein einziges Konzert mehr. Die waren binnen weniger Stunden vergriffen. Zuletzt war der Megastar mit der »Girlie Show« 1993 auf Tour gewesen. Das »Material Girl«, in Bay City (US- Staat Michigan) als Madonna Louise Veronica Ciccone geboren, beherrscht die Kunst sich immer wieder neu zu erfinden, und genau das erwarten ihre Fans auch wieder auf dieser Tournee.

Claudia Regina Martinez, dpa


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker