HOME

Mit 65 Jahren: Soul-Star Isaac Hayes gestorben

Der amerikanische Soul-Sänger Isaac Hayes ist gestorben. Er wurde nur 65 Jahre alt. Bekannt wurde Hayes Anfang der 70er Jahre mit der Titelmusik für den Kinofilm "Shaft", für den er mehrere Auszeichnungen erhielt.

Der amerikanische Soul-Sänger und Komponist Isaac Hayes ist im Alter von 65 Jahren gestorben. Der Musiker wurde am Sonntag in seiner Wohnung in Memphis im US-Staat Tennessee tot aufgefunden, wie die Polizei mitteilte.

Hayes legte Anfang der 70er Jahre die Grundlagen für den Disco-Stil. Als wegweisend galt sein Album "Hot Buttered Soul" von 1969, in dem er schon Element der Rap-Musik einführte, lange bevor dies ein Musikstil wurde. Mit dem Titelsong für den Film "Shaft" gewann er 1971 zwei Grammys. 1972 bekam er einen weiteren Grammy für sein Album "Black Moses". Bekannt war Hayes dann auch ab 1997 als Synchronsprecher in der Fernsehserie South Park.

2002 wurde er in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. "Ich wusste nichts über dieses Geschäft, oder Trends und andere solche Dinge", sagte er in einem Interview. "Ich glaube, es war eine Frage des Timings. Ich wusste nicht, was sich da entwickelte." Hayes war Autodidakt in der Musik. 1964 bekam er bei Stax Records in Memphis einen Vertrag als Backup-Pianist, wo er als Sessionmusiker für Otis Redding und andere Stars arbeitete. Er spielte auch Saxofon. Er begann dann auch Songs zu schreiben, zusammen mit David Porter. In den 60er Jahren schrieben sie Hits für Sam and Dave wie "Hold On, I’m Coming" und "Soul Man".

AP / AP