HOME

Mit Lungenentzündung in der Klinik: George Michael geht es wieder besser

George Michael befindet sich auf dem Weg der Besserung. Der Sänger wird wegen einer Lungenentzündung in einem Wiener Krankenhaus behandelt und spricht offenbar gut auf die Therapie an. Er brauche aber viel Ruhe, heißt es.

George Michael erholt sich von seiner Lungenentzündung. Der britische Sänger wurde am Montag, 21. November, in das Allgemeine Krankenhaus in Wien eingeliefert, nachdem er an der Lunge erkrankt war. Gerüchten zufolge soll er auch unter Herzproblemen leiden, was Nahestehende des 48-Jährigen jedoch dementieren.

"Er ist krank geworden, weil es in jenem Teil Europas sehr kalt ist. Und dann hat er eine Lungenentzündung entwickelt", berichtete ein Freund George Michaels der "Daily Mail" und betonte, dass es dem Musiker inzwischen wieder besser gehe. "Er springt gut auf die Behandlung an, sehr gut. Aber er muss sich ausruhen. Er muss die Krankheit richtig auskurieren." Bis er sich vollständig erholt hat, wird Michael in Wien bleiben müssen."

Aufgrund seiner Krankheit musste der Sänger einige Konzerte absagen, die er im Rahmen seiner "Symphonica"-Tournee geben sollte, darunter in Straßburg und in Wales. Auf seiner Webseite entschuldigt der Star sich über sein Management und verspricht: "Neue Termine für diese aufgeschobenen Auftritte werden so bald wie möglich festgelegt."

mlr/Bang
Themen in diesem Artikel