HOME

MUSIKPREISE: Kometen für No Angels und Depeche Mode

Mit einer holprigen Show verliehen VIVA und das ZDF ihren Poppreis »Comet«. In den Hauptkategorien gewannen No Angels und Depeche Mode.

So richtig souverän war bei der vom Musiksender Viva mit dem ZDF koproduzierten Comet-Preisverleihung in Köln eigentlich nur Oliver Pocher. Der Anheizer brachte mit seinen manchmal derben Zoten bei nicht ausreichend telegenem Jubel - »Wir sind hier nicht im ZDF, herzlich willkommen im Altersheim!« - das Publikum mit einer gekonnt frechen Karaoke-Tanzshow in den Schwung, den die Moderatoren Jessica Schwarz und Popstar Sasha später selten erreichten. Und Pochers Ermahnung angesichts von Buhrufen bei der Ankündigung von No Angels, dass die doch die Guten seien, wurde später auch beherzigt.

Westlife erntete größten Jubel

Den größten Jubel der Teenie-Fans ernteten die später auch mit dem Zuschauerpreis der Viva-Zuschauer geehrten Westlife, die mit ihrem Billy-Joel-Cover von »Uptown Girl« die Show eröffneten. Der andere Zuschauerpreis von Viva zwei ging an die finnischen Düsterrocker Him. Die übrigen Preise wurden von einer Viva-Jury vergeben: No Angels siegten in der Kategorie »Act National« und die sich aus Santa Barbara in den USA per Filmeinspielung bedankenden Depeche Mode im internationalen Pendant.

Sarah Connors Aufforderung »Let?s Get Back To Bed - Boy« brachte ihr den Titel als nationale Newcomerin, die stimmgewaltige Australierin Vanessa Amorosi wurde zum »Newcomer international« gekürt. Westernhagen wurde das beste nationale Video, Missy Elliott für »Get Ur Freak On« das beste internationale Video bescheinigt. Die exzentrische Rapperin nahm den Preis - die Comet-Kugel - nicht persönlich entgegen und erlaubte sich auch bei ihrem Live-Auftritt einige Pausen am Mikrofon.

»Dank an alle Gurken«

Travis sind für Viva der beste Rock- und das trommelnde Safri Duo der beste Dance Act. Nationaler HipHop-Sieger wurde Samy Deluxe, der »allen Gurken, die hier auch gern stehen würden«, seinen ausdrücklichen Dank ausdrückte. Gemeint waren die Mitnominierten Nico Suave, Torch, D-Flame und Denyo 77. Im HipHop-International obsiegte Xzibit, die beste Online-Seite wurde dem Ex-Spice-Girl Geri Halliwell bescheinigt.

Manchmal hakte es im Ablauf der Show. Verona Feldbuschs vielleicht länger als geplant dauernde Erklärung, warum sie nicht mehr bei den No Angels mitmacht, wurde einfach durch den Start des Präsentationsvideos unterbrochen. Verona war dann auch hinreichend aus dem Text gebracht und sprach den No Angels den Sieg in der Kategorie International zu.

Nena durfte nichts mehr sagen

Nena an der Seite des Wu-Tang-Clan-Rappers RZA kam erst gar nicht zu Wort - RZA hatte sich offenbar vorgenommen, den Job alleine zu erledigen. Von der Ikone der Neuen-Deutschen-Welle war dann nur noch zu hören: »Kann ich noch was sagen, bevor die kommen?«, bevor die wummernden Bässe der Video-International-Präsentation einsetzten.

Aufzeichnungen der Comet-Preisverleihung gibt es heute um 14.00 Uhr beim ZDF, Viva strahlt die Show dann um 20.00 Uhr aus. Am Sonntag wird die Sendung um 15.00 und am Montag um 21.00 Uhr wiederholt. Viva 2 sendet dasselbe am Sonntag um 20.00, am Montag um 22.00 und am Mittwoch um 10.00 Uhr.

Uwe Käding, AP