HOME

MUSIKSZENE: Oasis prügelt, Konzerte abgesagt!

Prügelei in Münchener Hotel: Oasis-Sänger Liam Gallagher verlor zwei Zähne. Selbst Polizisten verletzte der bekannte Prügelknabe bei seiner Festnahme. Die Konzerte in München und Hamburg wurden abgesagt.

Bei einer Prügelei mit Gästen in einem Münchener Hotel hat sich der Sänger der britischen Rockgruppe Oasis, Liam Gallagher, schwere Gesichtsverletzungen zugezogen. Selbst vor der Polizei machte der Musiker nicht halt und verletzte bei seiner vorübergehenden Festnahme in der Nacht zum Sonntag nach Angaben der Behörden auch einen Polizisten.

Was war passiert? Im Nachtclub des Hotels kam es nach jeder Menge Alkohol zunächst zu einer der häufigen Auseinandersetzungen zwischen den Bandmitgliedern. Im Laufe der Rauferei landete einer der Rock- Stars auf dem Tisch einer benachbarten Gruppe italienischer Touristen. Die fünf Italiener wollten den betrunkenen Briten aber wieder loswerden - und der Streit eskalierte.

Dann gingen die Bandmitglieder geschlossen auf die Touristen los. Die beiden Seiten lieferten sich eine heftige Schlägerei. Sänger Liam wurden dabei sogar zwei Zähne ausgeschlagen, zudem erlitt er Verletzungen im Gesicht. Auch zwei Oasis-Leibwächter und Hotelangestellte griffen ein. Einer der Leibwächter wurde bewusstlos geschlagen. Das Hotel rief schließlich die Polizei. Als die Beamten eintrafen, trat der 30 Jahre alte Liam noch einem Polizisten mit dem Fuß gegen die Brust. Schließlich wanderten mehrere Bandmitglieder und Leibwächter ins Münchner Polizeipräsidium, wo sie die Nacht verbringen mussten.

Zwei Zähne fehlen

»Der Junge (Gallagher) sah nicht gut aus, ihm sind mehrere Zähne ausgeschlagen worden«, sagte der Münchener Polizeisprecher Christoph Reichenbach am Montag. Neben Gallagher seien zwei weitere Oasis-Mitglieder sowie zwei Bodyguards der Gruppe beteiligt gewesen, nicht aber sein Bruder und Bandchef Noel Gallagher. »Die haben sich aufgeführt wie Schwein«, sagte Reichenbach.

Das für Sonntagabend angesetzte Konzert in München wurde daraufhin abgesagt. Auch das am Montag in geplante Konzert in Hamburg wurde abgesagt. Der weitere Ablauf der Tournee ist nach Angaben der Veranstalter noch offen. Elke Ulferts, Mitarbeiterin des Konzertveranstalters Scorpio, sagte auf Anfrage, über die Konzerte in Düsseldorf und Bremen am 4. und 5. Dezember sei noch nicht entschieden.

Liam Gallagher und seine vier Begleiter waren in der Nacht zum Sonntag vorübergehend festgenommen worden. Die Staatsanwaltschaft München erstattete nach Angaben der Polizei gegen sie Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung, Hausfriedensbruchs, Sachbeschädigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. In Polizeikreisen hieß es, die Haftbefehle gegen den 30-jährigen Gallagher und seine Mitstreiter seien gegen eine Kaution »im sechsstelligen Bereich« am Sonntagnachmittag außer Vollzug gesetzt worden.

Oasis: »Wir sind die Opfer«

Bei der Schlägerei seien auch massive Absperrpfosten des Hotels eingesetzt worden, sagte Reichenbach weiter. Bei der Festnahme habe Liam Gallagher dann einen Polizisten »mit voller Wucht« in die Rippen getreten und diesen leicht verletzt.

Tausende Fans hatten sich schon vor der Konzerthalle - dem Zenith - versammelt. Doch am Eingang hing nur ein handgeschriebenes Plakat: Das Konzert falle aus, war da zu lesen. Die Band sei »Opfer einer unverschuldeten Attacke« geworden, hieß es als Begründung. Genau diese Version der Geschichte war dann am Montag auch auf der Homepage der Band nachzulesen. Die meisten der Fans nahmen es aber mit Humor, tranken vor der Halle Dosenbier und drehten einfach ihre Autoanlagen mit Oasis-Liedern auf. »Mich wundert's nicht«, sagte einer der Fans. »Ist ja nicht das erste Konzert, was abgesagt wird.«

Auch der Hamburger Gig in der neuen Color Line Arena am Montag wurde abgesagt. Nachholtermine würden so schnell wie möglich bekannt gegeben, hieß es von der Scorpio Konzertproduktion. Die bereits gekauften Eintrittskarten blieben gültig. Die zwei restlichen Deutschlandkonzerte in Düsseldorf (4.12.) und Bremen (5.) sollten jedoch wie geplant stattfinden, sagte der Tour-Mitveranstalter Christopher Brosch.

Schläger-Rüpel Gallagher

In den neunziger Jahren waren die Gallagher-Brüder mehrfach wegen Schlägereien sowie ihres rüden Auftretens gegenüber Fans, Presse und Justiz in die Schlagzeilen geraten.

Oasis sind für ihren ausgeprägten Rock'n'Roll-Lifestyle berühmt- berüchtigt. So gilt Liam Gallagher als notorischer Streithahn. Häufig zertrümmerte er Hotelzimmer oder ging auf Fotografen los. Selbst mit seinem älteren Bruder, dem Oasis-Songwriter Noel Gallagher, ist er schon öfter aneinander geraten. In die Auseinandersetzung in München war Noel aber nicht verwickelt - worüber er sich vermutlich freut. Denn die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.