HOME

"In the Ä Tonight": Nach Blitz-Ausverkauf: So kommen Sie legal an Resttickets für die Ärzte-Tour

Der Frust unter den Anhängern der Kultband "Die Ärzte" war groß: Die erste Tour seit sechs Jahren war binnen wenigen Sekunden ausverkauft. Wer sich noch Resttickets für die Tour sichern will, sollte dubiose Zweitmärkte vermeiden. Es gibt auch legale Wege, um an die heiß begehrten Karten zu kommen.

"Die Ärzte" und Twitter-Kommentare

Für eingefleischte Fans ist ein Konzertbesuch bei der kommenden Tour der Band "Die Ärzte" ein absoluter Pflichtbesuch. Doch nicht alle Anhänger von Farin, Bela und Rodrigo hatten am Donnerstag beim Verkaufsstart Ticket-Glück. Die Karten für die erste Tour seit 2013 waren innerhalb weniger Sekunden restlos ausverkauft. Für Fans, die beim Verkauf leer ausgegangen sind, eine mittelschwere Katastrophe. Sofort machten zahlreiche Anhänger ihrer Enttäuschung via Twitter Luft und forderten lautstark Zusatzkonzerte. 

Die selbst ernannte "beste Band der Welt" reagierte prompt und stellte acht weitere Konzerte in Aussicht. Die "In the Ä Tonight"-Tour der Ärzte startet am 7. November 2020 in Hannover

Kein Glück gehabt? So ergattern sie letzte Tickets für die Ärzte

Auch wenn bei allen Fans, die beim Verkauf leer ausgegangen sind, die Enttäuschung noch tief sitzt: Die Hoffnung ist noch nicht verloren. So kommen Sie möglicherweise noch an letzte Tickets.

Rückläufer-Tickets

Da die Tour ist erst 2020 startet, ist so gut wie sicher, dass zahlreiche Tickets zurück in den freien Verkauf kommen. Sogenannte Rückläufer-Tickets werden dann entweder im Ticketshop bademeister.com eingestellt, oder über andere verifizierte Ticketportale angeboten.

Auf Zusatztermine warten

Die Berliner Band wird wahrscheinlich mit einem derartigen Ansturm auf die Tickets gerechnet haben. Gut möglich also, dass in naher Zukunft noch weitere Zusatztermine bestätigt werden. In diesem Fall ist also Geduld angesagt. 

Bela B und Co. warnen vor dubiosen Zweitmarktanbietern

Frustrierte Fans sollten trotz allem Unmut nur auf verifizierte Ticketanbieter zurückgreifen. Schon wenige Minuten nach Verkaufsstopp wurden Karten zu teilweise absurden Summen auf Plattformen wie Ebay-Kleinanzeigen oder Viagogo angeboten. Die Ärzte positionieren sich ein eindeutig gegen Zweitmarktanbieter und apellieren bei ihren Fans an Geduld: "Bestellt eure Karten NICHT bei Zweitmarktanbietern wie Ticketrocket, Viagogo, Ticketbande und Konsorten.

Diese Anbieter haben von uns keine Karten bekommen, es kann sich nur um Fälschungen oder ungültige Karten handeln. Diese Karten berechtigen NICHT zum Einlass vor Ort und euer Geld seht ihr wahrscheinlich auch nicht wieder!“ Auch bei überteuerten Ebay-Tickets besteht kein Käuferschutz – daher besser auf Nummer sicher gehen und noch etwas abwarten!"

fk
Themen in diesem Artikel