HOME

Pablo Dylan: Ganz der Opa: Enkel von Bob Dylan veröffentlicht erstes eigenes Album

Mit 15 wollte er noch Rapper werden – mit 23 widmet sich Pablo Dylan nun dem Folkrock. Liegt wohl in der Familie. So ungern er auf seine berühmte Verwandtschaft angesprochen wird, so sehr klingt der junge Musiker wie sein legendärer Opa.

Der Musiker Pablo Dylan

Der Musiker Pablo Dylan

PR

Er hat wilde Locken, eine angenehm kratzige Stimme und echtes Talent in Sachen Songwriting: Mit "The Finest Somersault" veröffentlichte der 23-jährige Pablo Dylan gerade eine EP mit lässigen, handgemachten Indierocksongs. Ärgerlich nur, dass ihm niemand sein Talent einfach so zugestehen wird – der junge Musiker wird sich wohl stets mit seinem weltberühmten Großvater vergleichen lassen müssen. Und das ist ausgerechnet der Songwriter-Gott und Nobelpreisträger Bob Dylan, 77.

Pablo ist der Sohn von Bob Dylans ältestem Sohn, Jesse Dylan. Der hat es selbst zu Berühmtheit gebracht – allerdings nicht im Musikbusiness, sondern in Hollywood. Er ist Regisseur, war unter anderem für Teenie-Filme wie "How High" und "American Pie 3 – Jetzt wird geheiratet" verantwortlich. Und schon als Pablo erste musikalische Gehversuche wagte, warnte ihn sein Vater davor, dass ihm sofort eine Welle der Kritik entgegenschlagen würde. Einfach weil er einen berühmten Namen trägt.

Das Herz von Pablo Dylan schlug eigentlich für Hip-Hop

Dabei wollte der 23-jährige Lockenkopf, der mit seinen Eltern und seiner Schwester Mae Mae in Kalifornien lebt, ursprünglich ganz andere Musik machen als sein öffentlichkeitsscheuer Opa. Statt für Folkrock (Bob Dylan wurde mit Folk-Hits wie "Blowin' In The Wind" und "Mr. Tambourine Man" bekannt), schlug das Herz des Enkels eigentlich für Hip-Hop. Sein Idol war eher Eminem als Donovan. 2011 veröffentlichte er sein erstes Mix-Tape, "10 Minutes", das ihm einige Aufmerksamkeit einbrachte. Damals war er allerdings gerade erst 15. Inzwischen sind Pablo diese ersten musikalischen Gehversuche eher unangenehm.

2014 startete er einen weiteren Versuch in Sachen Rap, veröffentlichte die Single "Midnight". Ein Album sollte folgen, doch Pablo spürte, dass er der Hip-Hop-Szene irgendwie entwachsen war. Die geplante Platte wurde auf Eis gelegt. Stattdessen nahm er sich die Zeit, erwachsen zu werden und viel mit Freunden zu musizieren. Fünf Jahre später hat er nun seinen Stil gefunden. Und der ist dem seines Opas dann doch überraschend ähnlich.

So hätte Bob Dylan geklungen, wäre er 1995 geboren worden

Ist das schlimm? Nein, gar nicht. Der frische, energische und ungeschliffene Sound Dylans könnte sogar all jene glücklich machen, die mit den letzten Platten seines Großvaters – die ausschließlich aus Coverversionen von Frank-Sinatra-Songs bestanden – nicht so viel anfangen konnten. So wie Pablo Dylan gerade klingt, hätte Bob Dylan vermutlich geklungen, wäre er 1995 geboren worden.

Das Verhältnis zwischen Enkel und Opa ist übrigens bestens. "Es gibt kaum einen Menschen, den ich mehr liebe", betonte Pablo Dylan im Interview mit dem "Rolling Stone". "Er hat mir jede Menge Ratschläge gegeben. Ich finde super, ihn hinter mir zu wissen, weil er mir wichtig ist und ich ihm wichtig bin."

Pablo Dylans EP "The Finest Somersault" ist seit dem 8. Februar überall erhältlich.

wt
Themen in diesem Artikel
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.